Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 182
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0264
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
?8r . Die Kahen-Narrin.
teu feie-?; So ist es nun ein Zeichen / daß zur selben Zeit die Katzen
nicht vic! gegolten haben/ nun aber gisbts die Menge solcher Katzm-
Närrinnen.
SolcheDtzenoder Katzen-Närrinnen seynddie FrauenLnEgP
pten geweseu/welche die verreckreKatzen beweinet haben/mehr als die
Crocodill seiueWutter/mehr als derSrocksisch sein Futter/mehr als
dasSchwein deuHurer/ihrWoll gibt einen saubernCastor--Hut.So
haben sie auch dieAatzen begraben in ihrem Tempel / zuvor aber ein-
gesaitzen. I^eoäorecus !Ä. 2- Mau hat Weiber gekennt / welche ge-
weint haben wann der Mann die Katzen gepeitschet /gelachc/wann
der Mann das Weib geschlagenhat.Das ftyud Katzen Närrinnen!
Man hat Weiber gekenner/welche den Katzen Aertzre und vo-
Liores haben wollen holen lassen / sie zu cm wen den krancken Mann
haben gemeine Hauß Mittel müssen vergnügen. Das seynd Katzen-
Närrinnen!
Man hat Weiber gekennt/welche die Katzen in schöne Schleyer
geleget/das liebste Kind in werckene Leirrwaud gelegt und begraben.
Das ftyndKatzen Närrinnen. Eben darumbist die Katz gern / wo
man sie streichet.
Gleiche Närrinnen seynd vor Zeiten Vie! gewesen / wie UanäsZ-
Lolil). I.inicm. Incliaco fchrewet/ daß in Indien die Weiber haben
die Manner mirallerleyLiebkoftn eingenommen/ihnen pe- 5i3clirr /
daß sie für ihre betagte/vcrzagte / ungesunde/ verwnndte Katzen har
ben müssen Spinaler bauen undstiffren.S Katzeu-Närrmnen! sob
jen wo! diese Spinäler für euchpiaUirend^on elLmor Lä Lmor,
e!anc;irin3ucLi)Li : Katzen-Gebetgehet nicht gen Himmel; man
willtüchrdie Spital-Leur versteheu/ob schott auchjetztimSpitalHa-
der-Katzen seynd. ...
Glaubwürdigundgewlßist es / daß nrOber-Sesterrerch eme
Frau/ eine reiche Wrrib die Katzen dergestalt geliebet/ daß siedieft
mit holdsecligstenNamen geneuuet/sie gebadet wie die Kinder/abge-
trückuet mir weiffenTüchern/gekampeit/gekrauftt.Jtem die Katzen
haben
loading ...