Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 282
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0410
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

28r _Die Schuld-machende Närrin.

Jetzt ist leider bey vielen weit anderer Brauch / wann dieHandwer-
cker/Kanfleut/rc.kommen/und sich um die gebührende und höchst-
nölhige Bezahlung anmelden/ da Heist es morgen/übermorgen; sage
ihnen ich seye nicht zu Hauß wie es dann einem dergleichen widerfah-
ren/der gleichwvl dazumal den Herrn hat sehen zum Fenster hinaus
schauen / er solle emandersma! sich anmelden / der Zeit sey der Herr
nicht zu Hauß-Das muß seltsam seyn/sagt dieser / und setzt hinzu diese
Wort. meinLackey/sagt ihr eurem Herrn/ wann er ein andersmat
ansgehet/ so solle er seinen Kopffmit sich nehmen. Ein mancher ar-
nierTropfflauft ein halbes Jahr mit dem Auszug! / aber fängt so viel
als Petrus der die gautze Nacht gefischt/und nichts gefangen. Ein
mancher bekommt auch an statt derBezahlung erlicheBrügel/wenigst
trohet man ihm mir dergleichen höltzenen OonfeN, oder wann daß die
Sach gar wo! ausschlägt / so muß er mit der Helste vorlieb nehmen/
und dieses noch in verdorbenem Trayd oder Essig, seelr'gen Wein/der
auch bey dem Geban deß Babylonischen Thurns für das Malter-
anmachen zu schlechtgewest.
Wahr ist es/ daß Schuldem machen ist keine Kunst / es kans so-
wo! der Baurs-Mann im Dorff/als der Edelmann im Schloß/abee
die Schulden bezahlen / das ist ein Kunst: man pflegt soustim gemei-
nen Sprichwortzusagen: versprechen istEdelmännisch / mdhalten
ist Bäurisch/ und müste mancher gar bald in denBettelstab kommen/
warm er alles bezahlen solke/waser andern schuldig bleibt.EinWum
der-Dma! mancher Schuldem machende Narr achtet es nicht / schä-
met sich im wenigsteu/wann er schon mit so viel Schuld-Brieffen / als
ein Spanischer Jacobs-Bruder mit Muscheln umhängt ist / er ist
bey allen seinem gemachten Schuldenlast damroch gantz lustig und
ftölich/pftissr und tantzt/stngt und springt / isst und trmckt/schlafft ru-
ßig und sicher / last ihm hierüber kein einiges graues Haar wachsen/
nicht anders / wie jener gethan/als man ihm seine grosse Sulden vor-
rupffrs/ey was!sprach er: Schuld hin/ Schuld her/ ich lasse meine
Gläubiger und dem ich schuldig bin / sorgen und kümmern / was sie
von mir überkommen werden/ich sorge mcht/was ich ihnen geben wsl-
loading ...