Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 290
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0422
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Dis singend« Mrrin.

zu gcben/ss wäre ich der glückseeligste unter den Thieren: mein stob-
tzer Hahn läst sich solcher Gestalten bethören/ daß er seinen Kragen
tieffherabgehebr/ das Olcuiumpso-;nempfangen/ LerFschsaber
fchnapptzugleich/ und ziehet Len Gesellen von Zaun herunter/ rupfft
diesen hoffärtigen Feder-Hansen Lergestalren/daß kaum etliche Deirr-
iein übergchliebsn.
Mir dergleichen Lob-Prcdigen kommt der schlauhehöllischeFuchs
auch an viel Frauenzimmer/ als die des Lobs besonders allezeit begie-
rig ftyn / streichet ihnen ihre eingebildre Qualitäten vor/treibet sie zu
dem Gesang/wornnter offk viel vcrliebke/nnzüchtige/uud Venerische
Sachen verborgen ligen / und also fallen sie Liefen listigen Fuchs dem
Teuffel/gar leicht in die Klauen.
Es giebk saubere Singerinnen/unb diese seynd jene/die sich mit
geistlichen Gesängern ergötzen/und das ist nichts Übels/aber es gibt
noch mehr saure Smgerinnen/ja Sau-Singerinnen selbsten/ deren
ist ein grosse Anzahl an allen Orken.
Andächtig und geistlich singe» ist ein Englisches Merck/ und ist
GOtt sehr angenehm, wie wir es in der Heil. Schrissl sehe». Ange-
nehm war Las Gesang Moysis/ und des gesammelt Israelitischen
Volcks/nachdem er so wunderlich durch das roihe Meer paffiret/nnd
sollen dazumalen/wie die Rabbiner bezeugen / auch die erlich Tag und
Wochen alle unmündige Kinder durch em Miracul/das gantze Lied
mit gesungen haben. Angenehm war das Gesang Deborä und Ba-
rac/ nachdem sie den Sieg und berühmte Vietori wider Len Cananäi-
schcn Kriegs Fürsten Sisaraerhalten. Angenehm war das Gesang
der lieben Eltern Annäund Helcanä / wie ihnen ihr Sohn Samuel
gebvhren. Angenehm war das Lob-Gesang des Königs Ezechiä /
nachdem er durch Göttliche Hülffwider zur gewünschten Gesundheit
gelanget. Angenehm war das Gesang der Judith/ als sie dem Ho-
roferm das Haupt abgeschnitten / worvou dem gantzen Volck Israel
ein Haupt-Glück erwachsen. Angenehm war das Gesang der dreyeu
Knaben indem Babylonischen Ofen/ worin» das Feuer einen Feyers
tag gehalten / Viele aber einen frölichen Fest Tag. Angenehm war
Vas
loading ...