Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 329
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0481
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
__K (°^_
«05^ «S§5H» ch^LS-- «O^^s»
'Die Spiegel'Narrin.
E^^lchwie die Blätter deß Baums/ und das Graß her Erdem
eine Zierd ist/also ftyud nicht weniger dieHaar eineZierde deß
Menschlichen Leids / dahers die Auserwählten am jüngsten
Tag werdenmttihrenHaarenattferstchen/diesiegttragen haben im
z 4. Jahr ihres Alters; wann aber die Haar wegen ihrer zanen We-
senheit verwirret und veM sie alldem
ro Zierde / dann übel stehet es / wann die Haar nicht anderst hersehcn/
als wie ein zerrütterBayrischerBier-Zeigerzschändlich steht es/wann
die Haar einem Heu-Schober gleich seynd/ welche der Sturmwind
geschobert hat/ ungereimt ist es / wann die Haar eine Gestalt haben/
wie ein alter Ofen-Wisch/den die Böhmische Weiber kabs für
ihre Waffen brauchen; wildscheinetes/ wann dieHaar nichtanderst
fevn als wie ein abgestocheues Schwalben^Nest/wo da und dort dieFe-
tzen herab hänget;damit aber solcheHaar wieder zu ihrer vorigenZier-
de gelangen/ist der Kampe! erfunden worden / welcher gleich einem
Richter / dem billich der Namen ihr Gestreng gebühret / die zerrütte
Haar-Locken wieder vereiniget. Den Kampe! braucht jederman/
auch die übergebenedeite Mutter GOttes hatte einen Kampe! / wel-
chen die Heil- Helena der Stadt Trier in Deutschland gescheuckt/und
annoch daselbst in grossen Ehren gehalten wird, ^cob WcceQäoi
in
Aber wann man die mehristeZeit vordem Spiegel will stehen/
kllldorten so wol dieOrdnung verzollten als dieSchönheit deß Ge-
sichts zu betrachten/ das ist sehr schändlich.
Der Apostel» ihre Netz/ dasie noch arbeitsame Fischer waren/
seynd nicht so vffl gewaschen worden/ als da gewaschen wird einMen-
scheu Gesicht/ das muß alle Tag ins Bad / das muß alle Tag / ja alle
Stund vor den gläsernen Richter erscheinen / wie dann eine gewesen/
die immerzu/und fast die meisteZeit vorn, Spiegel gestandemzuweilen
Tt aber
loading ...