Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 410
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0602
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
4 - s Die unbeständige Närrin.
alswann man sagt: sie heisset tv-mckslmmllüchas beste wäre es aber/
wann sie coniigmiL oder ?crpsmg- Namen führeten/so wäre man ih-
rer Treu allerseits versichert.
Es ist etwas / was nie in einem Stand / oder bey einem Sinn
verbleibet ! dlunczusm in eoclem iizru permnnsr , und das ist ein
Weib / darumb kommen die mehristen mit ihrer Vernuuffl hineerdte
Zäune/ wo die alten Mondschein hin verfallen / daß man sich ihres
Versprechens so viel zu versichern Hal / als eines Nächtlichen Jrrwi,
sches r Vsrium Lc rnumbils iempcr 5osmin» : DasWeibistVonNa-
tur allezeit unbeständig. ^.aZuiUg und Scilla reimen sich fast/wann
man am besten meynet / man habe einen Aalen ertappt/ da ist er ent-
wischt/ wann die Weiber am allermchristen etwas versprechen / und
meynet/ sie werden ihren Worten Krasst geben / da wissen sie wieder
etwaszu finden/wodnrch sie hindurch wischen: Immerdar beweglich
immerdar unruhig/als wie ein Magnet-Zünglein in einem Compaß/
als wie ein Quecksilber / welches niemals still stehet / wie eine Wind-
Mähl/so sich nach allen Winden drehet/ re. Also bleibt auch die un-
beständigeNärrinbeständiainihrerUnbeständigkeit/heut redet und
thur sie also / morgen anders/ übermorgen wieder anders / heur nicht
wie sm/und tert nicht wie heur. Baldweiß/ bald schwartz/bald
roch / bald grün / bald grau / bald gelb. Soll ihr der Mann etwas
schaffen/ muß es bald Silber-grau / bald Perlen-Iarb/ bald Aschen-
Farb/bald Fleisch-Farb/ bald Pomerantzen Färb/ bald Eisen-Farb/
bald Jeur.Farb / bald Raupen-Farb/ bald Kirsch-Farb / bald Citro-
nen-Farb/ baldLeber-Farb/ bald Stroh-Farb/ bald Panson Färb/
bald Rosen Färb / bald Scharlach-Farb / bald Isabellen-Farb / bald
Zimmer-Farb/rc.seyn/ und ist hernach erst die Frag / ob dis Sache
nicht zu fein/ oder nicht zu gemein / nicht zu theur / oder nicht zu wohl-
feil/ nicht zu grob / oder zu dünn / nicht zu naß/ oder zu trucken/ nicht
zu lang! oder zu kurtz/ nicht zu breit/ oder zu eng / nicht zu groß / oder zu
klein/nicht zu süß oder zu bitter/ nichtzu krumm/ oder zu grad/nicht
zu alt/ oder zu frisch/ nicht zu starck / oder zu schwach/ nichtzu künstlich
oder zu natürlich / nichtzu voll ober zu leer / nicht zu hart oder zu
weich/
loading ...