Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 393
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0607
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Die unwillige Närrin.


-MCr Unwille» und Zern ist jederzeit ein Zeichen der Narrheit ge,
sM wesen / welcher aber sich melstenrheilsm dem werblichen Ge-
schlecht spühren lasse / berohalben als die Alken diedreyHöilcn-zu-
rien^wäo, /seNiodoncm- und^icgLrsm vorstelleken / thäten sie
solches durch drcy Weibs-Bilder / mit verwickelten Schlange» auff
Den Aöpffeu/ und mit brennenden Fackeln in der Hand/ anzudeuten/
Laß der Unwillen denen Weibern vielmehr angebohrcn ist / als denen
Männern. Ich will jetzt nichts von k-iii-mo reden / dann dieser wur-
de alsobald auff die unwillige Hicoäoram mit Finger deuten / nichts
bouLbryiollomo, dann er wurde gleich bekennen/ baß die unwillige
Lucioxia lhme sehr noxia gewesen fey / sondern allein 8-n-cL Spruch
ünhören / der da sagt: Iro 5uror brevis cw, der Unwillen ist eine
Narrheit. Dieses ist zu sehen in jener Frauen/ welche/ alssie in ihrem
Garten auffeinen Baum gestiegen/ in Willens etliche Früchte herab
zu schüttle» / da sie aber fast nichts darauffgefunden/ war sie also un-
willig darüber/daß sie überlaut geschryen: D» verfluchter Baum!
wilstdu keine Narren-Aepffel tragen/so trag Närrinnen/es war nicht
gefehlt/dann der Baum trüge schon eine an ihrer Persohn. Nicht we-
niger flehet mau dieses an jener Frauen / welche wegen etlicher außge--
stoffenen Worten ihres Manns so unwillig worden / daß sie mir dem
Kvpffgewaltthärig an eine Thür gerennet/und weil dieselbe ohnedas
alt und wurmstichig / also hat sie solche mit dem unwilligen Schcdel
gleich durchgcbrvchen/indem sie aber wegen unterschiedlichenSchifee
den Kopffnicht mehr kunte zurück ziehen / und biß zur Aukunffr Leß
Barbirers in diesem Narren-Arrest verbleiben muste/hat sie sich end-
lich/vbwvl voll mir Schmertzeu/beß Lachens nicht enthalten können/
in Erwegung/ daß ihr der närrische Unwillen einen solchen höltzernen
Kragen angelegt/ der La gestärckt genug war. Ein andere / wegen
etlicher Fehler/ die sie an der auffgetragenen Speiß vermerckt/ istdrr-
Iff z massen
loading ...