Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 435
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0639
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dis zem'ssM Närrin. 45 s
net worden. Die Kleyder die wir tragen/ und die Schuh die wir an
Füffen haben/ seynd wegen der lang-währenden Reiß zerrissen / abge-
tragen/ und bey nahe gäutzlich abgeschliffen worden: Ey so !üg/ dar-
über des Schneiders BegbEyftn / und des Schusters KlopffOoltz
lachet/ indem sie m der Stund ihrer Abreiß nicht viel besser noch Wu-
cherer waren. loiüe traue und glaubt / der ein zur Güte geneigter/ zu
Gnaden fertiger Kriegs-Fürst gewesen/ und schliesset mit ihnen Frie-
den. Nach drey Tagen werden die am Betrug befunden/
und von Zolüe zu der Verantwortung angestrenget/ warumb habt ihr
uns mit Betrug hinrergehm wollen / sagende: ?rocu! vslöe NsKicL-
MU3 ä vobis, cum in msciio nolil i ücis ? WW WohNtN sehr Welt V0N
euch/da ihr doch mitten unter uns seyet ? Diese haben sich nur als zer-
rissen gestellet/sie warens nicht/ aber manche Weibsbilder ziehen zer-
rissen auff/weilen sie der Müssiggang darzu veranlasset.
Es schadet der Müssiggang nicht allein der Seelen/ sondern auch
demLeib/dann wer schnitzlet denBerrelstab/als eben derMüffiggang?
Dahero spricht der weise Salomon.- Wer dem Müssiggang nachge-
het- der wwd mit Armmh erfüllet. Wieder HErr und Heyland na-
cher Bethania kommen ist / da seyud ihme entgegen gangen die zwey
Schwestern/ Magdalena und Marrha/ beede in treffen Klag-Kley -
dern / und wischten immerzu ihre naffeAugen ab mitdemTüchel.
Dazumahl Ware Sonnen-Schein und Regen Wetterdeyeinander.
Dann es Ware der HErr JEsus / die Sonn der Göttlichen Gerech-
tigkeit zugegen; der Regen aber wäre das häuffige Weinen dieser zwo
Schwestern. Weilen nemlichen ihr Herr Bruder der Lazarus mit
Todt abgangen/ har aber sie der Gebenedente HErr bestermaffen ge-
tröstet/auch begehrt man soll ibm nur das Grab zeigen. Wie solches
die Marrba vernommen/pr^tzer sie eylends mit Reden darein : ^m
Lcec. Ey HErr / er stütcket schon / dann er liegt bereits schon 4. Täg
im Grab/Mein Marcha! du hast halt ein haicklige Weiber Nasen!
kans der HErr sch'M- .1 warum du nicht ? Scham schau/ es ist aber
kein grosses Wunder - daß er schon stincket / welken er schon lang im
Grab siegt/ stincken doch auch die Leuch bey Lebens-Zeiten/ wann sie
Zii 2 lang
loading ...