Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 28.1903

Seite: 301
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1903/0319
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

Chäronea Thurion Parnassos Grabhügel der Akontion.
Makedonen
Abb. I.
Die Ebene von Chäronea von Osten gesehen.

DAS SCHLACHTFELD VON CHÄRONEA
UND DER GRABHÜGEL DER MAKEDONEN.
Aus Anlass der Restaurationsarbeiten an dem Thebanermo-
nument bei Chäronea erhielt ich von der griechischen archäo-
logischen Gesellschaft den Auftrag, Versuchsgrabungen in der
Umgebung zu veranstalten; es handelte sich um die Auffindung
der von Plutarch Alex. IX bezeugten Begräbnisstätte der in
der Schlacht von 338 gefallenen Makedonen h Die Arbeiten
begannen im September vorigen Jahres und endigten vorläufig
gegen Ende November. Zwei Punkte waren dabei genauer zu
untersuchen : eine Erderhöhung am Kephisos nahe dem West-
ende des Akontiongebirges, in welcher wichtige prähistorische
Reste zu Tage getreten sind, und ein grosser künstlicher Erdhri-

1 Έν δέ Χαιρωνεία τής πρός τούς "Ελληνας μάχης παρών μετέσχε (Αλέ-
ξανδρος), καί λέγεται πρώτος ένσεΐσαι τω ιερφ λάχω των Θηβαίοον. ”Ετι δέ
καί καΤ ημάς έδείκνυτο παλαιά παρά τον Κηφισόν Αλεξάνδρου
καλουμένη δρΰς, προς ήν τότε κατεσκήνωσε, καί τό πολυάνδριον ού
πόρρω των Μακεδόνων έστίν.
loading ...