Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 50.1925

Page: 154
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1925/0162
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
154

LEO WEBER

der Schlacht bei Marathon läßt er Miltiades zum Polemarchen
Kallimachos, um ihn für seinen Angriffsplan zu gewinnen, also
sagen (VI 109): ev öoi vvv, KaXUfiaye, eöri rj xavaö'ovXcöOaL Äthjvaq
tj elev&eQaq jtoirjdavxa [ivijfiöowa (iivrj/Mövvov PRSV) 1 Xuriöthu
eq röv ajtavra ccv&qcdjicov ßiov ola (oiov codd: em. H. Stephanus)
ovöe ÄQftödioq re xai ÄQLözoyeiTcov XeiJtovöL. Wenn Miltiades
den Polemarchen in diesem entscheidenden Augenblick an die
heroisierten Lieblinge des athenischen Volkes erinnert, so ver-
bindet er damit eine doppelte Absicht. Harmodios und Aristo-
geiton sind wie Kallimachos selbst Aphidnaier (vgl. Stein zu
Her. V 55). Aber mit dem Hinweis auf das durch die Gau-
genossen gegebene Vorbild ist das eigentlich entscheidende
Moment, dem die zwingende Kraft innewohnen soll, noch nicht
gegeben. Der Appell richtet sich weit stärker an die durch
Kallimachos’ Amt gebotene Verpflichtung zu kühnem, mu-
tigem Draufgehen. Denn ihm als Polemarchen liegt es ja ob,
am Grabe des Harmodios und Aristogeiton alljährlich die feier-
lichen Opfer darzubringen (Aristot. Ä&. jtoX. 58). Wie in ihnen
der Dank für die Athen wiedergewonnene Freiheit sich aus-
spricht, so werden mit gleicher Gesinnung, ja in erhöhtem
Maße die kiinftigen Geschlechter Athens fiir alle Zeiten die
tapfere Tat des Polemarchen segnen, wenn er sich jetzt ihrer
fähig zeigen sollte. So hatte Kallimachos eine zwiefache Be-
ziehung zu den als Befreier Athens Verehrten: darum erscheint
die Mahnung des Miltiades in einem solchen Grade auf ihn
gemiinzt, daß ich sie nur als sichere geschichtliche Tatsache
auffassen kann. Auch anderes bestimmt mich dazu. Bezeugen
denn Herodots Worte nicht den Harmodios und Aristogeiton
erwiesenen Kult?

Freilich hat man nach dem Vorgange Steins das Wort,
auf das es hierbei besonders ankommt (XeijtovöL am Ende des
Satzes), aus dem Text entfernt. Aber die Annahme eines Glos-
sems ist nicht gliicklich und iiberzeugend. Denn mit XeijtovöL

1 Über die Lesart fivTffiöowa vgl. Stein z. d. St.: der Plural ist, trotz
der einheitlichen Handlung, die echte Überlieferung; drückt er es doch
besonders aus, daß das Andenken, das Kallimachos durch einen schnel-
len, mutigen Entschluß sich schaffen kann, Zeit und Menschen über-
dauern wird.
loading ...