Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: i
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0009
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Vorrede.
und systematisch geschrieben? Enthiel-
ten sie etwas von den Grundsätzen der
teutschen Sprache? Waren die An-
fangsgründe der lateinischen Sprache
nach den acht Theilen der Rede or-
dentlich eingerichtet d Fand man darinn
etwas von einem, oder dem andern
leichtern Schriftsteller des Latiums ?
Wurde nicht die griechische Sprache
darinn gar weggelassen, wovon man
doch die ersten fünf einfachen Abände-
rungen wissen sollte, wenn man auf
das Gymnasium kömmt ? Und was
kam dann endlich in denselben von der
Rechenkunst zum Vorscheine?
Diesen Abgang zu ersetzen, wurde
dieß Lehrbuch zum Gebrauche der
Vorbereitungsklassen, oder der soge-
nannten Eremplisten, und Principisten
aus den besten Sprachlehrern zusam-
wengetragen, und mit Beyspielen,
- z und
loading ...