Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 62
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0078
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
6,2 Anfangetzrüstde
intzcus, Zchnchs, sehr groß; enormes, ungeheuer:
vmlüpotens, allmächtig; innumerus, unzählbar;
lummus, der Höchste, u. a. in.
4, Die zusammen gesetzten Worte aus per,
UNd pr-D; als: ^LräoLlus, sehr gelehrt, prresti-
ves, sehr reich, und ändere, die durch Lesung zu
erlernen sind; als: cicur, zahm, concolor,
gleichfarbig, äsALucr, ungerathen, ü. a. m.
Z. Die vor der Sylbe us einen Selbstlauter
haben, lassen sich selten durch Vergleichungs staf-
feln verwandeln; als: läoiwns, geschickt, noxius,
schädlich, arciuus, hoch, schwer.
Man kann sich hier mir magrs, und maxime
behelfen; magis icioueus, Maxime iäoueus.
Doch liest Man t piusz püstiMus; lireauus,
ürenucklimus.
Unrichtige Vergleichung.
ponus, der gme. Mellor, der bessere»
Malus, bdse.s pejor, bösere.
NsZnus, große. masor, größere,
psrvus, kleine. miuor, kleinere.
Nultum, viel. plus, mehr,
optimus, der beste.
poKmns, böseste,
maximus, größte.
Minimus, kleineste.
plurimum, meisten.
Im Tmtschm sind einige Redensarten zu be-
obachten, die rm Latein mit der dritten Verglei-
chungestaffel ausgedrückr: werdenals : Gehr,
über-
loading ...