Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 192
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0208
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
iy2 Anfangsgründe
chen Ausdrücke können zwar nach den Regeln des
ausgelassenen Debeo gemacht werden; doch sind
sie eigentlich das Osrunklium in 6um in erster
Endung« Dieses dienet zur Erklärung einiger
Ereüen; als:
Kacircer cjus in k^etrUria elk.
(^uam (viam) vodis rvKstcürrcluM stt. Orr,
Wenn hier guserenclum, evniicienZum kein
6erunchum wäre, könnte kerne vierte Endung
dabey stehen»
VL,
Von dem 8upmo.
Nebst jenem - was schon gesagt wordsn, Men-
ke man allhier von dem Lupino, in um. daß ver-
schiedene Ausdrücke anstatt desselben können ge-
braucht werden; als:
Ich bin gekommen Bücher zu kaufen: Vcni,
b/t libros.
I^ibros eMMckr Zratia»
eEnstnm libros.
rMLNkior libros.
Dibrorum Zratia»
OwptttM, vel emptnrnt libros-


ZehnteS
loading ...