Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 210
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0226
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2io Anfangsgründe
2> Die Nebenwörtsr 'eines Ortes: lllbi»
ubienngne, ubivis, quovis, guoguv, nusgUstt»,
nehmen Zentium, -oder terrarum; eo, und kue,
auch andere Wörter in der zweyten Endung
zu sich-
Ubr esies, ns iulpicabar oui-
ädm. cn.
Aratrem nusguam invenio Zs»tr«m. 7e>'-
Lo ro^'eL«lii/irr aäöuKg res erat, ur.
Lo /Äer« perventum eü, ut. äEM.
t4ue W-r'o?'Ast: ventum eil, ut. Lnrt.
z. kriäie, und kolirröie können die zweyr
te^ oder vierte Endung nach sich haben.
kriäie, oder ?oüriä:e siiei. Lrr. Las/,
kriöre Murar ^unü ( d. i. ante nonas). LH
koüriciie /rscio/ ^-po//MEer (d.i. poli iu-
äos). /ch
Die dritte Endung begehren
Einige, die von solchen Zeitwörtern herkonv
men , welche die dritte Endung bey sich haben,
als: Longrnenter, convenienter, obviam Lc.
VvN congruo, convenio, obvio . Ac.
Opici convenienter rKkrour pon': 6icere. (Ac.
Lct/nr obviam procesiilii. /rirm.
Die vierte Endung begehren
Vropius, und proxime, wie prope.
Oaüra propius »rbem moventur, sd. t.
ari urh»m). iuie.
O^e-
loading ...