Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 289
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0305
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
289

Gemarkung lagen, und das stiftspeierische Dörflern Rohrbach, dessen
Bewohnerschaft meistens aus pfälzischen Leibeigenen bestand.
Bei solch' verschiedenartigen Eigenthums- und Herrschafts-
verhältnissen lagen die brettheimischen Amtsorte aber noch in
fünf Gruppen zerstreut neben und zwischen badischem, wir-
tenbergischem, stiftspeierischem und reichsritterschaftlichem Gebiete.
Dieses war ein schlechter Vortheil für den Frieden, für die bür-
gerliche, gewerbliche und landwirtschaftliche Entwickelung des
Amtsbezirkes; denn es vermehrte die so ärgerlichen und verderb-
lichen nachbarlichen Spänne fast in's Unzählige.
Was für gehässige, störende und kostspielige Streitigkeiten
und Prozesse veranlaßte nur allein die Zwitternatur der vier
Schirmorte Geldshausen, Spranthal, Zaisenhausen und Un-
teröwisheim, welche als maulbronnisches Grundeigentum durch
die Reformation an Wirtenberg gefallen, aber in Bezug aus
die hohe landesfürstliche Obrigkeit (nämlich Erbschutz, Geleit,
Zoll, Musterung, Reisfolge und Appellation) von Kurpfalz
als vertragsmäßiges Besitztum behauptet wurden!
Rechnet man zu diesem ewigen politischen Hader die tausend
Drangsale der Kriegszeiten und die kirchlichen Irrungen, wovon
die in drei Confessionen geteilte Amtsbevölkerung heim-
gesucht war, so läßt sich auf deren Glück und Wohlstand durch
drei Jahrhunderte herab ein Schluß ziehen, welcher ihrem gegen-
wärtigen Zustande, ungeachtet alles Einflusses der herrschenden
Zeitübel, immer noch günstig ist.
Was von der ältern pfälzischen Regierung für die
bürgerlichen Gewerbe und die Landwirtschaft im Brettheimer
Amte von Zeit zu Zeit gethan worden, darüber mangeln mir
die spezielleren Nachweise. Die neuere aber, welche mit Karl
Theodor begann, hat auch hier ungemein wohlthätig gewirkt.
Zunächst wurde 1774 zur endlichen Hebung jenes alten Haders
wegen der Schirm orte ein Vergleich errichtet, wornach Kurpfalz
den Flecken Unteröwisheim für den reinen Besitz von Geldshausen,
Zaisenhausen und Spranthal ") völlig an Wirtenberg abtrat.

11) Letzteres mit Helmsheim wurde 1771 an Baden ausgetauschU
Bade nia, 1SZ8, 19
loading ...