Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 417
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0435
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
417

und etliche Kammern waren mit guten Möbeln versehen, z. B.
gefirnißten Himmelbettladen auf gedrehten Stollen, mit Tischen
und Stühlen von Nußbaumholz.
Eine neue Errungenschaft des Schlosses aber waren „ein
Wachthaus und vier Esel im Stall".
Armes Schloß, armes Land! Schon rollen die Donner-
schläge neuen Krieges, knapp 40 Jahre, seitdem der 30jährige
geschloffen. — Die Drachensaat, zu welcher in Osnabrück und
Münster das frohlockende Ausland fein Benedicite gesprochen,
gieng jetzt für die deutsche Landeshoheit auf.
Der schöne Rhein, welcher einst inmitten deutscher Lande ge-
zogen, er war Gränzfluß geworden; und dort die alte herrliche
Feste Straßburg mit dem edelsten Kleinod deutscher Baukunst-
Lud wig's XIV Fahne wehte darauf. Untz so lange er lebte,
wurde kein deutscher Fürst am Rheine seines Landes froh.
Wäre nicht Alles so heillos zerfahren gewesen, so erbärm-
lich rath- und thatlos, mit den Kräften diefseits des Rheins hätte
sich schon etwas machen lassen wider die Ueberfälle von drüben.
Griffen doch z. B. die Kinzigthalbauern (am 20. August
4689) die französische Besatzung in Offenburg ganz von freien
Stücken an,.hat doch fast jedes Thälchen seine eigene Geschichte
muthigen Widerstands wider die Scharen des „großen Königs".
Die lagen Ende Augusts bei Oberkirch und man hatte
von Staufenberg aus mit Bangen ihre Patrouillen gesehen, wie
sie am Gebirge 'hinritten. Es war in der Frühe des ersten
Septembers und dichter Nebel deckte die Thalgründe und wogte
um die Schloßmauern, da scholl plötzlich Feindesgeschrei rings-
umher. Ueber die Palissaden und bei'm Zwingerthörlein herein
drangen ihrer bei 200 Mann, „Marodeurs", wie Duras ent-
schuldigend später sagte; doch hat ein sie deckendes Detachement
bei „St. Florians Kapelle" gehalten.
In wildem Lärm wurde das Schloß geplündert, der
Wein getrunken und zum Beschluß in den obern Schloßzimmern

73) Wo die gewesen, weiß ich nicht genau. Auf Speckltn's Karte von
1578 ist sie unten am Fuß des Staufenbergs gegen Bottenau hin angegeben.
Bsdenis, 1858. A7
loading ...