Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 2.1860-1862

Page: 91
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1860_1862/0105
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
91

B.

Freund, ich will noch etwaS warten,

Bis ich besser bin bcricht't.

Jch befürcht', der Rosengarten,

Sei mit Dörnern eingeflicht't.

Wollt' ich eine Rose brechen,

Könnten mich die Dörner stechen.

Auch könnt' noch die Frage sein,

Ob ich käm' in Garten 'nein.

A.

Freund, du kannst mich nicht erschrecken,
Wann du schon von Dörnern sprichst.

Hierlands hat es auch viel Hecken,

Wo du dich d'ran blutig stichst.

Jst jewo ein schöner Garten,

Und du willst am Eck nur warten,
Springt der Gärtner gleich hersür
Und versezt: Geh' weg von hier!

B.

Freund, ach thu' dich wohl besinnen,

Eh' dich auf die Reise machst.

Hast' kein Geld im Beutel drinnen,

O so bist kein werther Gast!

Auf die Seiten kannst du stehen,

Und man wird dich nicht besehen.

Hast du Geld, so kannst allhier
Auch dir machen dein Pläsier.

A.

Freund, ich will es ausprobieren —

Jch verderbe mir kein Spiel.

Hier kann ich nicht eristieren,

Denn der Steuern sind's zu viel.

Thu' ich etwas Geld erringen,

Weib und Kinder durch zu bringen,

Heißt es gleich: Zahl' d' Steuer auS,
Sonst verkauft man dir das HauS!

B.

Freund, ich thu' dich dringend bitten,
Lah dich nicht so weit hinaus.

Dort hast' nicht 'mal eine Hütten,
Dann piel weniAer ein Haus.
loading ...