Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 20.1956

DOI issue: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.43787#0250

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
244

Fundschau. 1952—1953: Römische Zeit


Freiburg, Stadtteil Günterstal „Reute“.
Bestimmung der unter „Römische Zeit, A) Siedlungen, Gräber, Einzelfunde“ genann-
ten Münze: Völlig zerfressene Bronzemünze, wahrscheinlich As. — Vs.: Nichts mehr
kenntlich. — Rs.: Umschrift unkenntlich. — Bild: Fortuna mit Füllhorn (Fr 53/18).
Mtbl. 117/8013 Freiburg. — Verbleib: MfU. Freiburg. (K. Christ)

Säckingen.
1. „Retzerei“.
Bei der unter „Römische Zeit, A) Siedlungen, Gräber, Einzelfunde“ erwähnten Aus-
grabung wurden folgende Münzen geborgen:
a) Sesterz des Gallienus, Alleinherrschaft (253—268). Vs.: GALLIENVS AVG(ustus).
— Büste des Kaisers mit Strahlenkrone nach re. — Rs.: SOLI CONS(ervatori) AVG
(usti). — Pegasus nach re. aufwärts sprengend. Münzstätte: Rom. — RIC 283
(Sä 53/62).
b) Sesterz des Aurelian (reg. 270—275). Vs.: IMP(erator) AVRELIANVS AVG(ustus).
—- Büste des Kaisers in Panzer und Strahlenkrone nach re. — Rs.: CONCORDIA
MILITVM. — Kaiser re. stehend, reicht Concordia, die links steht, die Hand. Münz-
stätte: Rom. — RIC 60 (Sä 53/63).
c) Antoninian des Probus (reg. 276—282). — Vs.: IMP(erator) C(aius) PROBVS P(ius)
F(elix) AVG(ustus). Büste des Kaisers in Panzer und Strahlenkrone nach re. —
Rs.: PROVIDENT(ia) AVG(usti). Providentia nach li. stehend, mit Globus in der
Re. und schräg gestelltem Szepter in der Li. — Im Abschnitt: XXIS, wobei XXI die
(umstrittene) Wertbezeichnung und S(ecunda) die zweite Offizin der Münzstätte
angibt. Münzstätte: Siscia (heute Sisak, Kroatien). —- Prägezeit wohl 276—277 n.
Chr. —- RIC 720 (F) (Sä 53/64). ( a) und b) K. Christ; c) H. Küthmann)
2. Scheffelpark, Gymnasiumsneubau.
Aus dem Aushub der Baugrube (s. unter „Römische Zeit, A) Siedlungen, Gräber, Ein-
zelfunde“) stammt ein As Hadrians. Vs.: HADRIANVS AVGVSTVS. — Kaiserbüste
mit Lorbeerkranz nach re. — Rs.: CO(n)S(ul) III. — S. C. — Salus nach rechts stehend,
hält in der re. Hand Schlange, die sie aus einer Patera in der li. Hand füttert. Geprägt
etwa 125 —128 n. Chr. — RIC 660 (Sä 53/65). (K. Christ)
Mtbl. 166/8413 Säckingen. — Verbleib: Heimatmuseum Säckingen.

Schwaningen (Waldshut) „Kalvarienberg“.
Hauptlehrer J. Hauth, Schiltach, legte zwei Münzen von obigem Fundort aus Privat-
besitz zur Bestimmung vor. Lesefunde von 1948.
a) As des Maximinus Thrax (reg. 235—238). Vs.: IMP(erator) MAXIMINVS PIVS
AVG(ustus). — Büste des Kaisers nach re. in Panzer und Lorbeerkranz. — Rs.: PAX
AVGVSTI. — S. C. Pax nach links stehend, in der Re. Zweig, in der Li. Szepter
schräg vor Körper haltend. — RIC 60.
 
Annotationen