Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext


Der MM m Wlgersholm.

Roman

in das Zimmer und schritt unge-
zwungen wie ein alter Hausfreund
auf Tilly zu.
Er war schlank gewachsen, hatte
einen starken, dunkelblonden Voll-

W (Nachdruck verboten.)
ünther Eckhof hatte draußen vor dein

bart und sehr kurze Haare, die an den Schläfen
etwas gelichtet waren und die hohe Stirn noch
mächtiger hervortreten ließen; jede feiner Bewe-
gungen war kurz und bestimmt, jeder Blick seiner-
grauen Augen klar und durchdringend. Die ge-
pflegten Hände mit den langen schlanken Fingern
verriethen sofort den geschickten Operateur, und
diese Hände legte er beide mit einer raschen Be-
wegung um die ausgestreckte Rechte Tilly's.
„Also da bin ich noch einmal, mein liebes
Fräulein," fügte er herzlich hinzu und mit jenem
vollen Klange des Kathedermannes, der das
Ohr so angenehm berührt, „noch einmal vor der
entscheidenden Stunde. Nach wenigen Wochen
— ah, guten Abend, Herr Doktor, Verzeihung,
Sie standen so tief im Schatten."
Prätorius war vorgetreten und reichte dem
Professor die Hand. Er that es in einer durch-
aus verbindlichen Haltung, aber dennoch mit
einem leichten flüchtigen Zaudern, das auch aus
seiner Stimme herausklang.
„Meine Geschäfte hielten mich bisher leider
ab, bei Ihren ärztlichen Besuchen zugegen zu sein,
Herr Professor," sagte er langsam. „Da aber
nunmehr eine Entscheidung nahe bevorsteht, wer-
den Sie eS begreiflich finden —"
„Vollkommen," unterbrach ihn Eckhof rasch.
„Ich hatte allerdings heute nur die Absicht, mich
bei Ihrer Fräulein Tochter zu verabschieden, wenn
Sie es indessen wünschen, bin ich gerne bereit, in
Ihrer Gegenwart nochmals eine Untersuchung
vorzunehmen. Sie gestatten wohl —"
Er griff nach der Schelle, und befahl dem
eintretenden Mädchen, eine hellbrennende Lampe
zu bringen. Er war vollkommen Arzt in diesem
Augenblick, jedes andere Interesse schien für ihn
in den Hintergrund getreten zu sein, und Prü-
torius, dem diese Beobachtung nicht entgangen
war, legte mit zufriedenem Kopfnicken die Finger-
spitzen beider Hände aneinander, wie er es stets
that, wenn er eine Schlußfolgerung gezogen
hatte.
Eckhof war indessen wieder an Tilly heran-
getreten, über deren Lippen außer einer leisen

Wrosit Neujahr!
Griginalzeichnung von ks. Wittig. (S. 3 t z)
 
Annotationen