Münzenhandlung Adolph Hess Nachfolger <Frankfurt, Main> [Editor]; Adolph E. Cahn <Frankfurt, Main> [Editor]
Die Gold- und Silbermünzen der Römischen Republik bis 15 v. Chr.: Sammlung Justizrat Dr. jur. et phil. h. c. Ernst Justus Haeberlin ; die Versteigerung findet im Auftrage der Besitzer statt: 17. Juli 1933 — Frankfurt a.M., 1933

Page: 177
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cahn_hess_nachf1933_07_17/0189
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
27—15 - 19 v. Chr.

177

Nr. 'Gewicht

3204

3,90

3205

3,79

3206

3,64

3207

3,52

3208

3,81

3214 1,73

•3216 3,43

Wie vorher. Rv. P CARISIVS LEG PRO-PR Ge-
sichtshelm zwischen kurzem Schwert und Bipennis. Coh.
I 119, 405.

IMP CAESAR-AV6VSTVS Kopf r. Rv. Wie vorher.
Coh. I 119, 406.

Desgl. mit AV6VST
Desgl.

BMC Bab. j Erhaltung

[1 375 115 I 320 22 Sehr schön
(Frs.30)i RR

II 375 113 I 320 23 Vorzüglich
var. RR
(Frs.30) |

[I 375 114 I 320 23 Vorzüglich

RR

Vortrefflich
RR

II 375 116 I 319 18 Sehr schön
(Frs. 15) R

3210 3,77 IMP CASAR —AV6VST Kopf 1. Rv. P CARISIVS— ZuI31919 Sehr schön

(Frs. 15) R

IMP CAESAR—AV6VST Kopf 1. Rv. P CARISIVS— U375 117 1318 17 Vortrefflich

LEG PRO PR Tropaeum mit vielen Schilden und an-
deren Waffen. Coh. I 119, 402.

3209 3,45 Desgl. mit AVGVSTVS, Kopf r. Coh. I 119, 403.

LEG PRO PR Spanisches Tropaeum, zu dessen Fuß ge-
fangener Spanier, knieend. Zu Coh. I 119,404. Scheint
unedierte Variante.

(Frs. 50) RRR

3211 3,40 IMP CAESAR AVGVST Kopf 1. Rv. P CARISI-VS n 376 125 132124 F.d.c.
LEG-PRO PR EMERITA auf der Front der Zinnen- (Frs. 10)

mauer von Emerita. Coh. I 118, 397.

Carisius baute i. J. 23 die römische Bürgercolonie Emerita aus, die
Augustus i. J. 25 angelegt hatte.

3212 3,58 Desgl. Kopf des Augustus 1. Coh. I 118, 398

3213 1,72

II 376 128 I 321 25 Vortrefflich
(Frs 10) R

AVGVS Kopf r. Rv. P CARISI — LEG Victoria r., iL 376 121 131920 Sehr schön
Tropaeum bekränzend. Coh. I 117, 386.

Desgl., mit Kopf 1. Coh. I 117, 387.

Stadtrömische Prägungen mit Münzmeisternamen.

In den Jahren 19 bis 15 v. Chr. treten die Namen der Münzmeister
in der kaiserlichen Münzstätte auf; es ist wieder ein Triumvirat wie
in alter republikanischer Zeit. Gründe und Anlaß dieser Prägungen
kennen wir nicht. — Wir folgen hier der Gruppierung von Willers
(p. 157 ff.), die auch Bahrf. Goldm. p. 138 annimmt.

II 376 123 II 320 21 Sehr schön

3215 3,58 19 V. Chr. L. Aquillius FlorUS. L'AQVILLIVS FLOR- II 68 4545 I 218 15 Vorzüglich

VS'III VIR Kopf des Sol in Strahlenkrone r. Rv. CAE-
SAR AVGVSTVS/S'C Triumphalquadriga r., im Wagen
Blume. Coh. I 112, 357.

Eine Inschrift bezeugt, daß L. Aquillius Florus Quaestor in Achaia war.
Seine Münztypen greifen teilweise auf Münzbilder seiner Verwandten
zurück (Nr. 661 und 2392).

Desgl.

(Frs. 25) RR

Schön
loading ...