Fliegende Blätter — 68.1878 (Nr. 1693-1718)

Page: 177
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb68/0182
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst-
23. Handlungen, sowie von allen Postämtern und 4^45*

Zeitungsexpcditionen angenonunen.

Erscheinen wöchentl. ein Mal. Preis des Bandes

(26 Nummern) 6 Mark 70 Pf., cxcl. Porto bei LXVIII.235.

dircctcm Bezüge. Einzelne Nummern 30 Pf.

Historyche Novelle.
(Fortsetzung.)

„Die Zeit, welche mir gegönnt ist, in Ihrer Gesellschaft
zuzubringen, Lady Arabella/' begann der Verlarvte, „ist so
karg bemessen, daß ich mich ohne alle Umschweife in Ihr Ver-
trauen drängen muß. Beantworten Sie mir vor Allem eine
Frage offen und ohne Rückhalt: Lieben Sie Sir Ravenglaß?"

„Ja, ich liebe ihn mit aller Kraft meiner Seele!" rief
Lady Arabella, der es an der Seite des seltsamen Begleiters
bange wurde, mit schwärmerischer Erregtheit.

„Glauben Sie aber, schöne Lady," fuhr der Unbekannte
fort, „daß diese ideale Liebe auch dann ihre Herrschaft siegreich
behaupten wird, wenn ernste, unüberwindliche Verhältnisse Sie
für immer von Ihrem Verlobten trennen würden?"

„Auch dann!"

„Es käme wohl auf die Probe an."

„Ich bin sicher, sede zu bestehen," sprach Lady Arabella stolz.

„Gut, dann machen Sic sich aus den schwersten Kampf
gefaßt," sagte der Straßenräuber rasch, „denn ich liebe Sic,
Lady Arabella, seitdem ich das erste Mal in den Himmel Ihrer
Angen geblickt habe und bin entschlossen, Sie niemals Ihrem
Verlobten zurückzngeben."

„Dann sind Sie ein Ehrloser, mein Herr," rief die schöne
Lady erregt, „ein Elender, der mit Gewalt erringen will, was
ihm das Herz eines braven Mädchens versagt."

„Wer sagt Ihnen das?" gab der Verlarvte mit vor-
nehmer Kälte zur Antwort, „Sic sind in meinem Hause ebenso
sicher, wie in dem Ihren, ja vielleicht noch sicherer, da mein
Arm Sie beschützt; aber Sie werden diesen Boden, der mein
Eigenthum ist, nicht verlassen, und ich hoffe, daß es der
Zeit gelingen wird, Ihre Schwärmerei zu besiegen, und mir
— Ihr stolzes Herz und Ihre Gunst zu erobern, wenn Sic
mich kennen lernen, und Sie sollen mich kennen lernen, Lady

Arabella!" Er lüftete seinen Hut und entfernte sich rasch, indem
er das schöne Mädchen in maßloser Verwirrung zurückließ.

An demselben Morgen, an ivclchcm die kurze, aber be-
deutungsvolle Unterredung zwischen Lady Arabella und ihrem
Räuber stattfand, erfuhr Sir Ravenglaß — welcher seiner Braut


Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Ein frommer Tobias"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Dame <Motiv>
Straßenräuber
Gespräch <Motiv>
Karikatur
Maske <Motiv>
Liebe <Motiv>
Treue <Motiv>
Satirische Zeitschrift
Thema/Bildinhalt (normiert)

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 68.1878, Nr. , S. Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...