Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst- Preis des Bandes (26 Nummern) Jt 6.70. Bei dircctem

y Handlungen, sowie von allen Postämtern und 'ffl Bezüge per Kreuzband: für Deutschland und Oesterreich

Zeitungs-Expeditionen angenommen. ^ 7.50, für die anderen Länder des Weltpostvereins . uaa.\.Oö.

Erscheinen wöchentlich ein Mal. Einzelne Nummer 30

O schaud're, holde Harmonie der Sphären!

(Naturhistorische Wehmuthsseufzer der durch die Zudringlichkeit unseres wißbegierigen Jahrhunderts tiefgckrnnktcn Mutter Erde.)

- (Melodie: Crambambuli —.)

O schaudere, holde Harmonie der Sphären!

Mit Klaggcberde tritt die Erde seufzend vor dich hin.

Laut strömend rinnen meiner Wehmuth Zähren,

Dieweil so ganz unbändiglich elendiglich ich bin,

:|: Seitdem die leid'gc Wissenschaft
Von vorn' und hinten mich begafft.

Von vorn' uitd hi-ha-hinten inich
Begi-ga-gafft! :|:

Da kommt ein Kerl mit langen Gucke-Rohren

Von Messingblech, womit er frech ein Weilchen um sich sieht.

„Die Erde ist", so spricht er unverfroren,

„Ein kleines, ganz gemeines Rotationsellipsoid,

:|: Und treibt sich lvic ein Vagabund
Umher im lieben Weltenrund,

Sich wie ein Vi-Va-Vagabund
Im Weltenrund!" :|:

Sein Wort erfüllt mein Herz mit ticfein Jammer,

Da plötzlich — o entsetzlich! — welch ein Niedertracht'ger Stoß!
Ein junger Schnüffel schwingt verschmitzt den Hammer
Und klopft von alten Pracht-Basalten sich ein Bruchstück los.
st: „Jaja, nenee", so ruft er aus,

„Das kommt beim Feuerspei'n heraus.

Das kommt beim Fi-Fa-Feuerspei'n
Heri-ra-raus!" st:

Es grünt die Flur, es duftet süß der Flieder,

Es kreucht und flcugt und schlüpft und hüpft das Viehzeug kreuz
und quer;

Ein Naseweis blickt lächelnd darauf nieder:

„Was ist da groß? Das kommt ja blos von der Entwicklung her!"

st: Ich schreie auf: O weh, o weh.

Das kostet inich mein Renommäc,

Das kostet mich, o wi-wa-weh.

Mein Renommee!" st:

Nun fragt' ich mich: läßt du das ans dir sitzen?

Den Uebermüth'gen, Forschcrwüth'gcn lehrst du den Respekt.

Kurzum ich ließ ein Donnerwetter blitzen —

Was thut die Brut? Sie hat im Nu den Telegraph entdeckt!
st: Nun läuft mein Blitz sür'n Lumpengeld
Von Priestewitz bis Bitterfeld,

Ja ja, von Pri-Pra- Priestewitz
Bis Bitterfeld! st:

Zu guter letzt — o schrecklichster der Schrecken! —

Naht kleinlich, hochnothpcinlich mir ein Individuum;

Grnndsnppenhastig geht cs an's Entdecken

Und reagirt und destillirt höchst ungenirt herum.

st: Mir wird vor Angst ganz bang und schwül.

Es schmerzt mich bis auf's Molekül,

Es schmi-schma-schmerzt, au au! mich bis
Auf's Molekül! st:

D'rnm schaud're, holde Harmonie der Sphären!

Mit Klaggcberde tritt die Erde seufzend vor dich hin.

Laut strömend rinnen meiner Wehmuth Zähren,

Dieweil so ganz unbändiglich elendiglich ich bin,
st: Seitdem die lcid'ge Wissenschaft
Von vorn' und hinten mich begafft.

Von vorn' und hi-ha-hinten mich
Begi-ga-gafft! st:

Edwin Bormann.
Image description
 
Annotationen