Thür, Hilke; Österreichisches Archäologisches Institut [Editor]
Forschungen in Ephesos (Band 11,1): Das Hadrianstor in Ephesos — Wien, 1989

Page: 137
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fie_bd11_1/0141
License: Creative Commons - Attribution - NoDerivatives
0.5
1 cm
facsimile
KATALOG

V orbemerkungen.
Die Werkstücke werden in der Reihenfolge des Aufbaues angeführt, nach dem sich
auch die Baubeschreibung richtet.
In der Beschreibung der Blöcke folgen hinter den Katalognummern die Inventarnum-
mern, die auch in den Abbildungen (Fotos) und Tafeln (zeichnerische Stein aufnahmen)
verwendet werden. Hinter dem Abbildungs- und Tafelverweis steht — soweit zutreffend —
der Verweis auf die zeichnerische Aufnahme Wilbergs (Inv. Nr. 1452, ÖAI Wien).
Fundort und Fundjahr sind nur bei den neueren Funden angegeben. Alle anderen
Werkstücke kamen 1904 in der Umgebung des Tores zutage. Der angegebene Verwah-
rungsort bezieht sich auf das Jahr 1984. Das Material aller Werkstücke ist weißer, mittel-
fein bis grob gekörnter Marmor, der teilweise von grauen Adern durchzogen ist. Nur
Abweichungen hiervon werden angeführt.
Bei den Maßangaben ist die Länge (L) als Bezeichnung der Ost-West Dimension am
Bau, die Tiefe (T) als die horizontale Dimension im rechten Winkel zur Länge, d. h. für die
Nord-Süd Ausdehnung verwendet.
Nach einer summarischen Angabe des Erhaltungszustandes folgt die detaillierte
Beschreibung aller Seiten der Blöcke in der Reihenfolge: Oberes Auflager, unteres Auf-
lager, Nord-, Süd, Ost- und Westseite. Bei den nicht exakt zu identifizierenden Steinen
wird die profilierte Seite als Vorderseite, die übrigen Seiten sinngemäß als Rückseite,
rechte und linke Seite bezeichnet.

Postamente und Basen
Bl HT 4, Abb. 5. 16, Taf. 11, (Wilberg, Bl. Nr. 3)
Postament und Basis, getrennt gearbeitet.
VO: in situ.
Maße: Postament L 79 cm, T 152,5 cm, H 90 cm.
Basis L 73,8 cm, T 149 cm, H 30,7 cm.
Postament an der Nordostecke beschädigt, an der Westseite Ausnehmungen. Basisprofil an Nord-,
Ost- und Südseite weitgehend abgeschlagen.
Im oberen Auflager der Basis 4X12 cm großes Hebeloch für Wolf, in dieses im Süden 6X6 cm großes
Dübelloch eingearbeitet, mit Gußkanal von Westen. Weiteres Dübelloch (6X6 cm) für Halbsäule mit
Gußkanal von Südosten. In der Säulenbasis zentrales Dübelloch (6X6 cm) mit Gußkanal von Westen.
An der Nordseite Kopfprofil des Postamentes und Basisprofil teilweise abgeschlagen, im Nordwesten
der Basis zwei 2X2 cm große Klammerlöcher. An der Südseite im Kopfprofil des Postamentes Aus-
nehmung, darunter im Sockelschaft zwei kleine Klammerlöcher (2x2 cm). Die Ostseite des Posta-
mentes ist grob bossiert, nur im Norden ist ein 15 cm breiter Streifen ausgearbeitet, daneben eine 8 cm
breite Anathyrose. Etwa in der Mitte des Postamentes am oberen Rand grobe Ausnehmung. An der
Westseite des Postamentes im Norden 12 cm breite Nut im Fuß- und Kopfprofil, am Südrand recht-
eckiges Dübelloch (4X6 cm). Am Schaft starke Sinterspuren.
loading ...