Thür, Hilke; Österreichisches Archäologisches Institut [Editor]
Forschungen in Ephesos (Band 11,1): Das Hadrianstor in Ephesos — Wien, 1989

Page: 140
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fie_bd11_1/0144
License: Creative Commons - Attribution - NoDerivatives
0.5
1 cm
facsimile
140

Katalog

C 7 HT 7, Abb. 27, Taf. 14
Säule (spätantikes Ersatzstück).
VO: Platz südlich des Tores.
Maße: u. Schaft Dm 51,5 cm, u. Auflager Dm 57,5 cm, o. Dm. (Bruch) 50 cm, erh. H 117,5 cm.
Unterer, in der Hälfte gebrochener Säulenschaft. Oben gebrochen. Nur kleiner Rest des Säulenfußes
erhalten.
Im unteren Auflager zentrisch angeordnetes quadratisches Dübelloch. 14 der 24 Kanneluren erhalten,
mit Stäben ausgelegt, ziemlich flach. Fuß aus 6,5 cm hoher Leiste und 7 cm hohem Säulenanlauf gebil-
det.
C 8 HT 8, Taf. 14
S äulenfragment.
VO: Platz südlich des Tores.
Maße: erh. L 37 cm, erh. H 47 cm.
Kleines Fragment eines unteren Säulenschaftes, allseits gebrochen.
6'/2 Kanneluren mit Stäben ausgelegt; an vier Kanneluren oberes Stabende erhalten. Im unteren
Bruch Dübelloch.
C 9 HT 107, Taf. 14
5 äulenfragment.
FO: Im Kanal nördlich des Tores (1982).
VO: Platz südlich des Tores.
Maße: erh. L 43 cm, erh. H 42 cm.
Kleines Fragment eines unteren Säulenschaftes, allseits gebrochen.
7*/2 Kanneluren, mit Stäben ausgelegt. In einer Bruchfläche Dübelloch.
C 10 HT 116, Abb. 28
Säulenfragment.
FO: Im Kanal nördlich des Tores (1982).
VO: Platz südlich des Tores.
Maße: erh. L 36 cm, erh. H 14 cm.
Kleines Fragment eines unteren Säulenschaftes, allseits gebrochen.
6 Kanneluren mit Stäben ausgelegt.

Kapitelle des Untergeschosses
Dl HT 9, Abb. 29. 30, Taf. 17
Kompositkapitell, ein Werkstück über Vollsäule, Pfeiler und Halbsäule.
VO: Auf Postament HT 4.
Maße: u. L 47 cm, u. T 122 cm, H 54,4 cm, o. Auflager L 53 cm, o. Auflager T 125 cm.
Kapitell stark beschädigt, mit Ausnahme der Westseite des Pfeilerkapitells fehlen alle Voluten.
Im oberen Auflager zwei quadratische Dübellöcher (6X6 cm), der nördliche Bereich der Auf-
lagerfläche zerstört, das südliche Dübelloch mit Gußkanal von Osten. In der Mitte 3,5 X 13,5 cm gro-
ßes Hebeloch für Wolf, sowie drei Stemmlöcher. Reste eines weiteren Stemmloches am Südrand. Riß-
linien am Westrand. Unteres Auflager fast vollständig zerstört. Im Mittelpunkt des Säulenkapitells
3X3 cm großes Dübelloch. An der Nordseite nur die beiden Akanthusblattreihen und Ansatz der
Schilfblätter erhalten. An der Westseite Voluten des Pfeilerkapitells erhalten, in diesem mittleren Teil
sind die Akanthusblätter abgeschlagen. An der Südseite fehlt der untere Teil der Kranzblätter, die
Voluten und Teile des Abakus. An der Ostseite fehlen alle Voluten und große Teile des Eierstabes und
des Abakus.
loading ...