Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 5.1852

Page: 69
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1852/0069
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile


Wochenkalender.

Monlag, dtn 3. M-i.
Ach! SaNirnuS gebt mit raschen Schritten
In daS Meer der Ewigkeit!
Heute haben wir nun schon den dritten
Mai zum drittenmal nach jener Zeit —
Dienstag, den 4. Mai.
AIS Eamphausen Preußen noch regierte
An der Freiheit leichtem Gängelband,,
Und ihn einst der Mai, der Äierle
In der Wilhelmsstraßc sank!
Mittwoch, den ü. Mai.
Wo jetzt nur, wie unsre Weisen sagen
Seelenlos derFähndrich bummeln geht,
Lenkten Reh beiger in offnem Wagen
Untern Linden hin, in stiller Majestät!


Wochenkaleuder.

Donnerstag, den 6. Mai.
Himmlisch und unsterblich war das Feuer,
Das in Ottenlosers Rede floß, —
Herrlich tönte BuddelmeierS Leier,
AIS sic noch plakatcnd sich ergoß!
Freitag, den 7. Mai.
Alle jene Blülhen sind gefallen
Vor des Nordens schauerlichem Wehn;
Einen zu bereichern unter Allen
Mußte diese Gölterwclt vergehn!
Sonnabend, den 8. Mai.
Einer nur stieg auf auS der Epoche,
AuS dem allgemeinen Matsch, —
Einer ging hervor aus jener Martcrwoche:
Heute vor vier Jahren erschien nämlich zum
erstenmal der
Kladderadatsch.

Hllmorijttsch-siltyrischrs Wochenblatt.

Dieses Blatt erscheint täglich, mit Ausnahme der Wochentage. — Man abonnirt mit I7f,' Sgr. vierteljährlich bei allen Buchhandlungen
sowie bei den König!. Postanstalten des In-und Auslandes. Jede einzelne Nummer kostet 1 ^ Sgr. Die Redaclion.

>ehrmkeN
eines nicht zu Stande gekommenen Pairs.

Nun bin ich Wiek er nicht zu Stande gekommen! Und ich hatte mich so darauf gefreut endlich
einmal das Licht der Welt zu erblicken, denn cs lebt sich doch am Ende nirgend besser als in der Welk.
Alles umsonst! Don der Linken zu Tode geredet, von der Rechten zu Tode geschwiegen, blieb mir
für den Augenblick nichts als ein weites Grab in Gepperts Ccntrnm und Riedels runkelrübenzuckerssißc Hoffnung
für mein einstiges Aufcrstchen.

Und warum?

Was Hab' ich euch gethan, daß ihr mir nicht einmal das Leben gönnt? Glaubt ihr etwa, ich werde schlechter
sein als eure jetzige erste Kammer? Fürchtet ihr etwa, ich werde weniger fromm, weniger christlich-germanisch sein
als sie? Meint ihr, ich weiß nicht ebenso gut als sie was Steuerfreiheit, Jagdrecht, Patrimonialgerichts-
barkeit und Prügelstrafe ist?
Dho!!! Sb-
Aber wartet nur! Noch ist nicht aller Tage Abend, und wer zuletzt lacht, lacht am bcßten. Ihr habt mich
nicht haben wollen, wie ich bin; jetzt wird's ganz anders kommen, jetzt sollt ihr mich nehmen, wie ich will. Paßt
auf, cs geht los! Es wird etwas geschehen! — Was? — Auflösen? Ist nicht! Ministerkrisis? Gibt's nicht!
Ihr werdet bleiben, das Ministerium wird bleiben, ich werde bleiben! Und komme ich nicht zu Stande,
dann bleibe ich euch im Halse stecken und ihr sollt euch an mir zu Tode würgen. Komme ich aber zu Stande, dann
will ich euch fassen und euch zeigen, was man kann, wenn man sich gut steht mit dem

Kladderadatsch.
loading ...