Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 5.1852

Page: 205
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1852/0205
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SS.

Sonntag, den 5. December 1852.

V- Jahrgang.




Wochenkaleuter.

Wochenkalender.

Montag, den k. Oeeemder.
Dic Abgeordneten beider Lämmern begin-
nen sich i» Parlcicn zu sondern.
Oicnstag, dcn ?. Oecembrr.
Dic Parlcicn scheiden sich in Fraclioncn.
Mittwoch, dc» 8 IJrccmbcr.
A»S dcr Fracticn kcr äußersten Rech-
Icn schcidcl unlcr Herrn von Gcrlach
dic alleräußerste Rechte aus, natürlich
nur dcr bcsscrcn Handtiadung wegen,
»ud ohne cinc» Riß in d,c Partei jii machen.


,0-






Vonnerstag, dcn 9 Vcecmber.
AuS dcr Fraktion dcr alleräußersten
Rechten scheidet Herr vonÄerlach au«
und bildet, der besseren Handhabung wegen,
eine eigene Fraction für sich ganz allein.
Freitag, dcn 19. Occcmdcr.
Da auch diese noch zu schwerfällig zu
baudbaben ist, so spaltet Herr von Gcrlach
sich selbst in zwei Fractionen, dic mit
einander wetleisern sollen, welche
von beiden dcr konservativen Sache
am bcßtcn biene.
Sonnabend, dcn II. vccembcr.
In der Plenarsixung gehen diese
beiden Fractionen so weil auseinander,
daß man einen Bruch ernstlich zu befürchten
nicht ohne Veranlassung ist.
Kladderadatsch.

Hllmoristisch-siityrischcs Wochenblatt.

Diese» Bla,, erscheint täglich, mit Ausnahme dcr Wochentage. — Man abonnin mit 2l Egr. vierlelsLyrtich für 15 Nummern bei allen Buch-
handlungen so wie bei dcn KSnlgl. Postanstaltcn de« In- und Auslandes. Jede einzelne Nummer kostet lf^Sgr. Die Redaktion.


5

gesagt?

„Du sudlilnc rru ridicnl«- il n <;u'un xus!" hat Er gesagt — nämlich dcr Oheim.
Was hat Vr gesagt?
„Du richenle <ru kul-liine il u'v u <in'un Pils!" hat Er gesagt — nämlich der Nesse.
Was hat Sie gesagt?
„Zugleich wird dem Gesandtschafts-Personal erlaubt, auf Scherze über die neue Ge-
staltung der Dinge einzugehen, um dafür die Stimmung der Gesellschaftskreise in den be-
treffenden Ländern über dic eigene Regierung nach allen Seiten hin kennen zu lernen" — hat sie
gesagt — nämlich dic „befreundete Seite" der Neuen Preußischen Zeitung.
MD- Dravo! Drava!
^rD VLve I Lmpereur!
Immer heran! Gehen Sie ein, meine Herren äl»I).l88a<Ieill'8, l'IdniMeiitirui'üri, ClilldM >I'aff.iil-e8, ältä-
c!lk8, I'oilwl'8, ^1x1181^8 von dcr Gesandtschaft — gehen Sie ein — auf unsere Scherze über die
neue Gestaltung der Dinge! Geben Sie darauf ein, wie wir eingehen auf die treffenden Coups Ihres Herrn
Fould, aus die lustigen Scherze Ihrer Herren Präfecten von Grenoble und Guillotiöre!
I'LlDil'e g'e8t I.i prrix! ji c-
.Schließen wir Frieden! Vertragen wir uns! 8»)'»II8 ruiii8! Reichen wir uns die Hände! Umarmen wir
uns! Aber nicht kitzeln! Hören Sic, meine Herren? Nur nicht kitzeln! Das können wir gar nicht ver-
tragen; und dann machen wir am Ende wieder Scherze, auf die Sie nicht gern zum zweiten Mal eingehen
möchten, wie bei Lei — bei Leibe nur keine beleidigenden Anspielungen! Sonst hört der Spaß ans!
Also seien wir Freunde, meine Herren! Freiheit! Gleichheit! Lübcrlichkcit! Gcmüthlichkcit! Gegenseitigkeit!
So ist uns Beiden geholfen: — Wir halten das Kaiserreich, und Sie halten dcn Kladderadatsch.
loading ...