Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 27.1874

Page: 1
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1874/0001
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
4

Bes neuen Slnljres

Scherz unb Spott, ihr Lcibtrabanten,
Kommt herbei in schnellem Lauf;
Stellt alö NenjahrSgratnlanten'
Euch, ihr Mitarbeiter, auf!

Ans den Posten, alter Schnitze,

Und du, Müller, eil' herbei,

Das, für Utile und I>»Ic«

Reichlich stets gesorgt auch sei!

Laßt die feur'ge Witzinitraitte
Spei'n feudaler Geister Blitz!

Wird famoses Jahr — auf Taille! —
Herr Baron von Prndelwitz!

cvßc Kummer tzn icht:

Wöim dü öltstcn Häuser krachen
Ucn der schwören Zcutcn GrauS,

Brüng', Zwickaucr, schnöll hum Lachen
Tennen Eunfall, alteS Haus!

Du auch bleib' an meiner Seite,
Karlchen Mießnik, liebet- Kind,

Und im Reich der Zukunft schreite
Traut mit Adolar von Stint!

So! Nun sind wir All' am Orte;
Horcht, die Reichstagswahl beginnt!
Ewald klopft silwu an die Pf»/ —
Oeffnet schnell; denn „S paß m n „ sind!"

Kladderadatsch.

siumoristisch-salirisches WodjenSifatt

Mit dieser Nummer beginnt ein neues Abouncment auf den Kladderadatsch mit 22\ Sgr. für 2n- und Ausland vierteljährlich. — Wir
bitten nm rechtzeitige Erneuerung dcS Abonnements, da wir später nicht dafür cinstehen können, die bereits erschienenen Nummern noch vollständig
uachzuliesern. -- Einzelne Nummern, soweit dieselben noch vorräthig, t> 2s> Cgr. Oie verlagshandlung. A. Hofninnn L Co. in Bvrliu.


fährt ein Sdjtfflriii über illccr
^M^Scit uirlcu tausend 2ahrcn
^?Non Strand zu Strand, ist uiinmcr tccr
^ 2m pafcn eingefahrcn,

^ horcht nit firi) vor des Sturmes pfiff,

) Ward nie anf OJniitb getrieben;

3, Cs stcht „Das glückhaft Narrenschiff"
Am Galion gefchricticn.

Wie stark der Nnnipf, wie scharf der üiel,
Wie straff der Segel Spannung!

Wir fest der Mast, und wie mokil
Nnd tapfer die ücinannnng!

Nie wird ein solches Schiss zerschellt
Wie ticsts auch nntertanchc;

Nie Narrheit unsrer ganzen Welt
Trägt es in seinem Üanchr.

Am Nndcr stcht als Lapitän
tjnnior von Gottes Gnaden,

Nm Pfad und Wolken zu erfpähn —

Was könnt' dem Schiff je schaden?

Cr lenkt das Steuer unbeirrt,

Nnd ist's an Land geborgen,

Spricht er: «fite neue Ladung wird
Qer tzimmel weiter sorgen!

Das glückhaft Narrenschiff der 2cit,
wie schwer ist's heut beladen!

Trägt manch gestürzte Herrlichkeit
Nnd Herrn von hohen Gnaden:
üifchöfr, Prinzen, Tardinäl',
ürenzrittcr viel und ünappcn;

Ein pölkchcn ist cs, kreuzfidel,

Geschmückt mit bunten Pappen.

Na fitzt Ehambord im Lilicnschmnck —
2a, ja. er ist es selber!

Nort stehn zwei bürsten, schaut, nm fing,
Dietrich und ein Wcißgclber!

2a, Prätendenten ohne Naht —

«fiir Frankrrich etwa achte,

Für Spanien aber zehn zumal,

«für fiiel — Friedrich der Sachte!

Nnd große Schätze führt im Naum
Das Schiff in festen Lasten,

Sie sind zn überzählen kaum:

Non Grdcu ganze Lasten,

Monturen, Waffen, Goldrszier,

Pnrpur nnd andre Gaben;

Denn jedes Närrchen will auch hier
Sein Lieblingsspirlzeng haben.
loading ...