Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 2.1905

Page: 169
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1905/0181
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Der Kunstmarkt
Wochenschrift für Kenner und Sammler
Herausgegeben u. verlegt von E. A. SEEMANN, Leipzig, Querstrasse No. 13
nunununafiacsjntjnu Beiblatt der Zeitschrift für bildende Kunst nuRnnunafiucxjrejrej
II. Jahrgang 1904/1905 Nr. 29. 20. April
Der Kunstmarkt erscheint am Freitage jeder Woche (mit Ausnahme der drei Sommermonate, in denen er nur je einmal erscheint) und kostet 4 M.
jährlich (40 Nummern). Bei Bezug unter Kreuzband, direkt von der Verlagsbuchhandlung, beträgt der Jahrespreis 6 M. Abonnenten der Zeit-
schrift für bildende Kunst erhalten den Kunstmarkt kostenfrei. Anzeigenpreis 30 Pf. für die einspaltige Petitzeile. Redaktionsschluß Montag früh.

BEVORSTEHENDE AUKTIONEN

*25. April u. ff. Albert Kende, Wien. Sammlung Dr.
Adolf Edler von Marenzeller, Kupferstiche
und Radierungen.
Chev. G. Sangiorgi, Rom. Place Borghese.
26. April. Collection Marquis Cavaletti, faiences di maestro
Oiorgo. Deruta, Caffagiolo, Urbino usw.,
Möbel und Gemälde.
29. April. Sammlung des Marquis Della Rena (Skul-
pturen, Gemälde, Bronzen, Möbel) und des
Marquis P.-F. Rinuccini: Gemälde von
Raffael, Michelangelo, del Sarto, Nattier,
Greuze u. a.
1. Mai. Sammlung M. Galli Dünn, Gemälde, Tapisserien,
Möbel, Bronzen.
27. April. H. Martin, Genf. (Rue du Marche g.) Ge-
mälde alter Meister und Stiche.
1. Mai. Math. Lempertz (Peter Hanstein), Köln.
Rüstungen und Waffen, Möbel und Bilder
(Sammlung M. Junckerstorff).
Über

*1.-6. Mai. C. G. Boerner, Leipzig. Sammlung Hauser-
Karlsruhe.
2.-3. Mai. Sotheby, Wilkinson & Hodge, London.
Griechische Münzen.
4. Mai u. ff. Christie, Manson & Woods, London.
Kunstgegenstände (Renaissance).
6. Mai. Christie, Manson & Woods, London. Collec-
tion Capel-Cure: Gemälde alter Meister.
J. M. Heberle (H. Lempertz’ Söhne).
Anfang Mai. Kupferstich-Sammlung von Sanitätsrat Dr.
von Guerard, II. Teil.
Anfang Mai. Münz-Sammlung.
*10.-11. Mai. Rud. Bangel, Frankfurt a. M. Schmuck-
gegenstände.
*12. Mai. Gemälde moderner Meister.
*16.-19. Mai. H. G. Gutekunst, Stuttgart. Kupferstiche,
Holzschnitte, Initialen, Ornamentstiche usw.

die mit Sternchen versehenen Versteigerungen ist im Anzeigenteile dieser Nummer Näheres zu finden.

NEUIGKEITEN VOM KUNSTMARKTE

Am 1. Mai findet in der Galerie Helbing-München
die Versteigerung einer kleinen Sammlung von Antiquitäten,
Kunstgegenständen und Gemälden statt. Sie umfaßt 27
Nummern Porzellane und Fayencen, deutsche und franzö-
sische Fabrikate, Arbeiten in Edelmetall, einige Miniaturen,
Waffen, Möbel und eine Abteilung von Gemälden älterer
Meister. Dabei: Brekelenkam, Clouet, van Goyen, Guardi,
Netscher und P. de Hooch.
Außerdem veröffentlichte Helbing als Katalog »LI«
ein Verzeichnis alter Stoffe und Stickereien unter Beifügung
der entsprechenden Preise. Die nachstehenden Nummern
bezeichnen einige der wertvollsten Stücke: Nr. 16 Casula
aus rotbraunem Samt mit goldenem Rankenwerk 1140 M.
Nr. 57 Decke mit goldenem Wappen und Blumen in Sei-
den- und Goldstickerei auf weißem Grund 1710. (200x8g)
800 M. Nr. 85 Spanische Renaissancegarnitur in Samt mit
Adler und Rankenwerk in Gold. Länge 53—98, Breite 21—26
1720 M. Nr. 111 Zweiteilige Wandverkleidung in hell-
blauer Seide mit Gold- und Silberstickerei 2100 M.
Vom 25. April bis 4. Mai versteigern die beiden Wiener
Firmen Halm & Goldmann und Albert Kende die
Sammlung Dr. Adolf Edler von Marenzeller, 1820 Nummern
an Kupferstichen und Radierungen des 16.—19. Jahrhunderts,

sowie Büchern. Beachtenswert ist dabei die vorzügliche
Kollektion von Rembrandtblättern und ein komplettes Ostade-
werk, außerdem als gut vertreten: Le Bas, Bega, Berghem,
van Dyck, Pontius, Ruysdael, Vostermann und andere. Die
Kunstschriftensammlung bringt zuerst einige komplette
Folgen, sowie einzelne Jahrgänge von Kunstzeitschriften,
darunter Band 1 — 16 der graphischen Künste'einschließlich
der Jahresmappen von 1898—1901, vol. 1—24 des Studio,
die Jahrgänge 1886—1904 der von Schönbrunner und Meder
herausgegebenen »Handzeichnungen alter Meister aus der
Albertina u. a. S.«, die Kunst für Alle, Band 1—17, sowie
Jahrgang 1—24 alter Folge der Zeitschrift für bildende
Kunst mit Kunstgewerbeblatt und Kunstchronik. Darauf
folgt von Nr. 1584—1766 die Abteilung der Kunstlexika
und kunstgeschichtlichen Werke, bei denen wir besonders
auf folgende Nummern verweisen: 1592: Bartsch, Peintre-
graveur; 1639 v. Lützow, Geschichte der vervielfältigenden
Künste »Die Rubensstecher«; 1702 Nagler, Künstlerlexikon;
1730 Schnaase, Geschichte der bildenden Kunst (8 Bände,
1866—1879); 1703 Nagler, Die Monogrammisten, 5 Bände;
1586—87 Andresen, »Der deutsche Peintre-Graveur 16. bis
18. Jahrhundert« und »Die deutschen Malerradierer des
19. Jahrhunderts«. — Den Schluß bilden eine Anzahl von
loading ...