Meinert, Friedrich
Die schöne Landbaukunst oder neue Ideen und Vorschriften zu Landgebäuden, Landhäusern und Oekonomie-Gebäuden ... in Grundrissen, Aufrissen und Durchschnitten: dargestellt durch Kupfertafeln von einigen der besten Baumeister und Conducteure in Sachsen (Band 1, Abtheilung 2) — Leipzig, 1798

Page: I
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/meinert1898bd1_2/0048
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
i

58

Gegen das glatte Risalit, sticht der rautenförmige Ziegelver-
band auf beiden Seiten sehr gut ab.

Die drei Haupt- oder Saalfenster haben ein, mit einigen Gliedern
verziertes Gewände, die beiden zur Seite aber, sind blos mit glatten Ein-
fassungen versehen.

Das Haupt- oder Kranzgesimse des Gebäudes, hat seine gehöri-
gen Glieder und ist mit Modillons gezieret.

Auf dem mit Ziegeln gedekten Dache steht ein Belvédère, um die
ferne Gegend zu übersehen.

Seine Gröfse und Anlage ist der Gröfse und Form des Hauses pro-
portionirt.

B. das Profil A — B.

Im Profile sieht man ohne nähere Erläuterung die bestimmten Eta-
genhöhen, die Dachverbindung, die Rauchleitung und den Zusam-
menhang vom Belvédère und dem Dache.

Die Hauptidee dieses Gartenhauses d^r
Privatmann auf seinem Landsitz oder in se|"n^ijj^
heit ohne Zierlichkeit im Genüsse der Natuii- ^|f^

^ CM

Das Gebäude mache mit der hintern Si-

=- «

auf die beiden kurzen Seiten aber, stofse dit= - I

" ~— Ol

Auf der rechten Seite zeigt der Eingar e_t (fl
Platz; der Eingang linker Hand zu des Gä:=- £
viel freien Raum, als zur Bequemlichkeit nö=~

§«, Ô

Da die ganze Idee des Gartenhauses e- ^

Schönheit oder eine eigene Wirkung macht, |"N ^

sicherer erreichen, nämlich einen Aufenth<§_ Q ^

Heiterkeit ausdrückt. §-£ ^

__i CD

trafse:

i. CD

1-2 D

I- O

F O

I- O
loading ...