Panofsky, Erwin ; Saxl, Fritz
Dürers "Melencolia I": eine quellen- und typengeschichtliche Untersuchung — Teubner, 1923

Page: p
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/panofsky1923/0232
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Die nachdürerischen Melancholiedarstelliingen bis zum XVII. Jahrhundert 143

absehen) bisher nur zwei: die Stiche des Virgil Solis (B. 178—181,
Abb. 49—52) und die dem Jost Amman zugeschriebene, um 1570
entstandene Zeichnungsfolge in Wolf egg (Abb. 53—56). Beide
Darstellungen kommen darin überein, daß sie unter Beibehaltung meh-
rerer Dürerischer Attribute auf die Beflügelung der Hauptgestalt ver-

zichten, und daß sie das Zeitkostüm durch eine antikische Ideal-
gewandung ersetzen; die Melancholica der Wolfegger Folge ist über-
dies auch in ihrer Körperhaltung den typischen antiken Musendarstel-
lungen angenähert. An die Stelle des Hundes sind hier wie dort andere
Begleittiere getreten: bei Solis der trübsinnige Elch (der aus Dürers
Adam- und Evastich herübergenommen zu sein scheint) und der
Schwan, der als „phöbischer Vogel“ auf die dem Melancholiker eig-
nende Gabe des „praesagium atque divinum“ anspielen diirfte* 1') — in
der Wolfegger Zeichnung das Lamm, dessen Anbringung nicht ohne
weiteres verständlich ist, und scheinbar nur in dem Hineinspielen einer
weit älteren Vorlage seine Begründung findet.2) Der Solisstich steht
Dürern insofern wesentlich näher, als er der Hauptfigur den Zirkel
beläßt, während die Wolfegger Zeichnung denselben mit einer Schrift-

rolle veri
des Düre
risch-kor
Wer
vollständ
Bezeichn

tiven Hol;
dem Text

1) Sc

2) A
den einzel
ker, als d
Cholerikei
erdhaften
dem Phlej
sammenst<:
kalendriet:
drier des
o’f Shephc
sieht, daJ
durch ein
sprechen,
der Autor
geschlosst
Melancho
der humai
entsprach

3) V|

mathematische Grunclidee
n Vorstellung von schöpfe-
ß-

lungen zu, die auf eine Ver-
zichten und demgemäß die
te „I“ wählen3), so haben

klärung sich ohne weiteres aus

1 Simon Vostre (Abb. 16) sind
ere beigegeben: dem Sanguini-
Papagei und der Affe, — dem

iem Vertreter der unedlen und
;ra, zit. p. 79 und 23) — und
lden das Lamm. Dieselbe Zu-
Schäferkalendern („Compost et
mehrere Ausgaben — und „Ka-
;re Ausgaben — und „Kalender
London, 1892, fol. k7r). Man
mglose Ersetzung des Löwen
enen der Wolfegger Folge ent-
uscht worden sind — sei es, daß
(was an und für sich nicht aus-
Phlegmatiker den sonst für den
:il die Beigabe eines Schweines
sen der Melancholie nicht mehr

ndirekt die Giehlowsche These,
loading ...