Sally Rosenberg <Frankfurt, Main> [Editor]
Sammlung des Herrn Geheimrat Prof. Dr. Helferich - Eisenach u. A.: ausgewählte griechische und römische Münzen ; Münzen u. Medaillen verschiedener Länder, darunter größere Suiten von Medaillen aus der Zeit Napoleons I., Städtetalern und Medaillen auf Naturforscher, Ärzte und Chirurgen ; Versteigerung: 9. März 1914 und folgende Tage — Frankfurt am Main, 1914

Page: 76
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenberg1914_03_09/0086
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— 76 —

906. Anton. 1817—36. Kupfer-Probedreier 183 (1834 geschlagen). Gekr.

Wappen. Rv. 5 :/PFENNIGE /183 /G Neum. 9407. Sehr schön.

907. Albert. 1873—1902. 5 Mark 1889 a. d. Wettinfeier. Von poliertem

Stempel.

908. Nebenlinie zu Weissenfeis. Johann Adolph. 1680—97. Talerklippe

1685 a. d. Einsegnung des Prinzen Adolph u. d. Büchsen-Schiessen
a. d. neuen Augustusburg. Gekr. Namenszug zwischen Palm-
zweigen. Rv.: Wiege. Tentz. T. 86, 1. Dassel. 1690. Schön.

909. Schlesien« Liegnitz-Brieg. Johann Christian u. Georg Rudolph.

Taler 1610. Beider Brustb. einander gegenüber. Rv.: Dreif.
behelmt. Wappen. Fr. u. S. 1456. S. g. e.

910. Münsterberg-Oels. Heinrich III. u. Carl II. 1548—87. Reichen-

steiner Goldgulden 1567. Fünf Wappenschilde, daneben 15 — 67
Rv.: St. Christoph. Fr. u. S. 2138. S. g. e.

911. Württemberg-OeJs. Christian Ulrich. 1664—1704. Medaille 1688

(v. Neidharclt) a. d. Vermählung der Prinzessin Luise Elisabeth
mit Herzog Philipp zu Sachsen-Lauchstädt. Unter Krone die
Medaillonbilder des Rrautpaares einander gegenüber, darunter die
Wappen von Württemberg und Sachsen. Rv.: WAS IN DEM
HEILGEN RATH /DER GOTTHEIT WIRD BEDACHT etc.
Altar mit zwei brennenden Herzen, darüber Hand aus Wolken
mit Füllhorn. Mit Randschrift. Fr. u. S. 2396. Tentz. pag. 640.
42 mm. 20,9 gr. Schön.

Siehe Abbildung Tafel XIV.

912. Württemberg. Ulrich. 1498—1550. Goldgulden o. J. Stehender

Herzog. Rv.: Vierfeld. Wappen. Ebner 64. Binder 56c. S. g. e.

913. Johann Friedrich. 1608—28. Porträtmedaille 1609 (v. F. Briol).

Geharn. Brustb. r., darunter FB • Rv.: CO — NSILIO — ET ®
CO —NSTANT —IA Ovales Wappen mit Schildhaltern.
Ebn. 385. B. 29. 32 mm. 10,8 gr. Originalguss. Henkelspur, s. g. e.

914. Carl Eugen. 1744—93. Convent.-Taler 1766. Brustb. r. Rv.: Gekr.

AVappen. Ebn. 180. B. 154. Schön.

915. Wilhelm. 1816—64. Doppelgulden 1824, Kopf r. Rv.: Rundes

Wappen im Kranz. Ebn. 46. B. 61. Vorzügl. erh.

916. Karl. 1864—91. Doppeltaler 1871. Ulmer Münster. Schw. 310. Stplglz.

f^eufürstSiche Häuser.

917. ÄuerKperg. Wilhelm. 1800—22. l^aler 1805. Kopf r. Rv.; Wappen

auf gekr. Fürstenmantel. C. Sch. 4963. Sehr schön.

918. Berg (s'ff eeren&erg). Wilhelm IV. 1546—86. Dierener Taler

1577. Geharn. Hüftb. r. mit Streitkolben. Rv.: Zweif. behelmt.
Wappen. Mad. 1676. S. g. e.
loading ...