Waagen, Gustav Friedrich
Kunstwerke und Künstler in England und Paris (Band 2): Kunstwerke und Künstler in England — Berlin, 1838

Page: 536
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/waagen1838/0537
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
536 Geschichte der englischen UnivertUäien.

diesem Lande. Sehr interessant war mir eine kurze
Geschichte der englischen Universitäten, welche er
mir gesprächsweise gab. Es ging daraus hervor, dafs
die Einrichtung derselben ursprünglich mit denen auf
dem Continent übereinstimmte, und die ältesten Col-
icgien nur Stiftungen für minder Bemittelte und durch-
aus Nebensache waren, dafs erst die Königin Elisa-
beth, welche dieselben besonders willig und geeignet
fand, das Anselten der Hochkirche aufrecht zu er-
halten und zu verbreiten, ihnen eine gröfserc Wich-
tigkeit beilegte, so dafs sie allmälig in dem Maafse
zur Hauptsache wurden, dafs seitdem die ganze Uni-
versität aus solchen einzelnen Collegien zusammen-
gesetzt ist.

Heute habe ich den ziemlich gleichgültigen Weg
hierher in gewöhnlicher Schnelligkeit zurückgelegt,
und hatte noch so viel Zeit, mir die merkwürdige
Peterskirche anzuseilen. Sie ist iu der romanischen
Bauweise des 12. Jahrhunderts ausgeführt, und zeich-
net sich durch den einfachen, den alten Basiliken
verwandten Plan und gute Verhältnisse sehr vorteil-
haft aus.

Dreifsigster Brief.

London, den 10. October.

Am Iten dieses bin ich hier glücklich wieder
eingetroffen, und so wäre denn endlich mein Kreis-
lauf vollendet! In den wenigen Tagen seit meinem
Briefe aus Northampton habe ich indefs noch sehr
schöne Kunstwerke gesehen!
loading ...