Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
1753—1758. 267

muthlich ohne höchst dero gnädigst erhaltener erlaubnus» iene feier schon nov. 22.
gehalten habe. Konzept: cod. Heid. 386, 34 (käst. 150) D. - Vgl. Ann. LXI, 96.

2145

1757.

märz 23. Der konvent der Carmelitae discalceati in Avignon sendet einen
drei bogen umfassenden prospekt des von ihnen bearbeiteten «Lexicon Hebraico-
Caldaico-Latinum » ein und bittet, auf einige exemplare zu subskribiren. Ann.
LXII, 42v. 2146

iuli 20. P. Pfister, prof. pbys. und philos., dekan, trägt im Senate auf er-
bauung eines neuen theatrurn zur promotion pro philosophis an. Ann. LXII, 89v.
— Wird genehmigt. 2147

OCt. 5. Kurf. zeigt der univ. an, dass er den regierungsvicekanzler v. Suss-
mann als «mitangeordnetem oberkurator der univ.» für die daraus erwachsende
mühe «die sothane curatorenstelle vorhin anklebend gewesene in statu anni 1746
mit iährlichen 100 fl. an geld, 2 fudern wein und 48 m altern körn ausgeworfene
besoldung» und zwar schon vom 1. ian. an zugewendet habe. Abschrift als bei-
lage D zum Senatsberichte von 1799 mai 22. (s. u.). — Vgl. Ann. LXII, 115.

2148

— Kurf. giebt der univ. kenntniss von seinem heutigen erlasse an die ober-
kuratoren wegen « der fiscalatsrechnung, oeconomiebesorgung und besserer einrichtung
des rechnungs- und inneren wesens der univ.» Orig.: cod. Heid. 386, 30 (käst.
147) A; abschr.: cod. Heid. 358, 101 f. 68. 2149

• • Univ., in beantwortung der beiden reskripte vom 5. oct., bittet den kurf.,
die v. Sussmann zugewiesene besoldung entweder ganz aufzuheben oder auf 100 fl.
baar zu beschränken, da die geforderte leistung die kräfte des erschöpften univ.-
aerars übersteige und schon zwei ganze quartalbesoldungen der professoren rück-
ständig seien, und berichtet ausführlich über die Organisation ihres oekonomie- und
rechnungswesens. Konzept [auf grund eines beschlusses von oct. 20., Ann. LXII,
117]: cod.Heid. 358, 101 f. 72; cod. Heid. 385, 15 (käst. 36) L; der erste abschnitt
auch als beilage E zum Senatsberichte 1799 mai 22. 2150

üec. 29. Kurf. genehmigt die lektionen der iur. fak., wünscht aber, dass
nach dem beispiele anderer univ. die reichshistorie und die diplomatie berücksichtigt
werde. Cod. Heid. 386, 36 (käst. 159) E. — Im Senate ian. 21. verhandelt.
Ann. LXIII, 11. 2151

1758.

Mai 31. Senat verweigert dem prof. des natur- und Völkerrechts Kirschbaum
«ie inspectio actoruni in causa univ. contra domkapitel zu Speier. Ann. LXIII, 77.
"~ Ebenso iuni 7. die akten der univ. «mittels beeidigung seines amanuensis ein-
sehen und lesen zu dürfen». Ibid. 80v. — Kurf. bestätigt iuli 8. diese entscheidung
unu will, dass K. zu geziemendem betragen angewiesen werde. Ib. 89. 2152

iuli 31. Kurf. will dem Unwesen ein ende machen, das unter seinen höf-
wgen, räthen, bedienten und unterthanen «mehrerlei allzu frei gesinnte in die ver-
messenste frechheit vorzubrechen beginnen» und sich in den tag hinein «über
Publique geschäfte, auch sogar innere staats-angelegenheiten auslassen». Er schärft
0 auch der univ. ein, dass sich alle und iede in Versammlungen oder sonst «von
 
Annotationen