Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 232
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0334
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Lzr Die Manwplagmde Närrin.
Der jüngere Tobias aus Befehl deß Engels Raphael fangt ei-
nen Fisch in dem Fluß Tigris / nimmt aus demselben das Hertz / die
Leber/und die Gall/als Lauter Sachen / die gut zur Artzney seynd/
wie er dann bald hernach mit derGall dieAugen seines blindenVat/
ters bestrichen/worvon er wiederum das gewünschte Gesicht übM
kommen. Tob. c-ii. Diese Fisch/Gall ist gut und nützlich gewest/
entgegen aber die GM deß Menschen ist über alle massen schädlich/
zumalen selbigemcht das Liecht bringt wie dem Tobiä / sondern nimt
Das Liecht deß Verstands/und macht den Menschen gar zu einem
Narren/wie es dann der weise Leneca bezeugt;
ibi mulc-i inüms.
Ein Zorniger undalleNarren/
Zusammen gchörcn auf cmm Karren.
Huy ! laufder Magd nichtmit sinau brennenden Scheit nach/
sescheyd!
loading ...