Abraham
Mala Gallina, Malum Ovum, Das ist: Wie die Alten sungen, so zwitzern die Jungen: Im Zweyten Centi-Folio Hundert Ausbündiger Närrinnen Gleichfalls in Folio, Nach voriger Alapatrit-Pasteten-Art, So vieler Narren Generis Masculini, Anjetzo auch Mit artigen Confecturen, Einer gleichen Anzahl Närrinnen Generis Foeminini, Zum Nach-Tisch, Allen Ehr- und Klugheit-liebenden Frauenzimmer zur lustigen Zeit-Vertreib und wohlgemeinten Warnung In Hundert schönen Kupffern moralisch vorgestellt — Wien, 1713 [VD18 14661225]

Page: 427
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abraham1713/0627
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Die zanckende Närrin. 427
als ein erschröckliches Braffelnund Raffeln / Sausen und Brausen /
Schlagen und Plagen Brummen und Summen/ Reiben und Trei-
ben/Zlvingen und Trmgenrc. Und was mehr dißmals in acht zu neh-
men ist / daß wann das Meer zornig ist / so wirfst es allen Unfiarh von
sich an das Gestad hmaus/allerleystlnckendcsAaß und Unsauberkeit/
HaßesememvorGrausendenMagenmöchteumkehren, no-
mic. Eine Zornige Närrin/eine Rachgierige Maria/ Marina/ Mar-
garetha/ istdißfalls^n dem Meer nicht ungleich / dann so man eins
solche Närrin auföie geringste Weiß oL-nckrt beleidiget/ Zum Epem-
pe!: Die Köchin verbrenntden Brey/der Dienet Zertrümmert das
Glaß / die Magd zerbricht den Hasen oder Scherben / die Kinder sin-
gen einen Übeln Trippei/ der Herr redr ihr ein/ sie soll doch den Leuten
nicht also lLichtglaubig/rraurig/und all das Ihrige aussdie verlchrns
Wachtlegen rc. da fangt sie nicht anders an / als wie das Meer zu wü-
ten/ und toben/ toben und schreym / schreyenund kollern, kollern und
rasen / als hatten ihrdieObmuHüller in das Hirn eingebrochen/ als
hätte siemeinemFaß denBerg Herab eine . tern kehrumbgemacht/
gantz unsinnig/ und was das Gottloseste ist/ so wirffl sie nicht ungleich
dem Meer allerley Unfiath herauß/ allerley Schmach-Wörrer/aller-
ley ScheldWörter/allerley Laster-Wörter/allerley Fluch-Wörter/
allerley SpottMörter/ja sie haspelt gantzeLegiomnDmffel aus dem
Manl/ülsIätteihrseine höllischeFurienhmeingesponnen.
Tobias der Aeltere/als ein gerechter/ gottsfürchtiger/gewissen-
haffter und friedliebender Mann/ kombtemsmal nactzer Hauß / und
höret einen GaißrBock gemeckeitzen / welches ihme dann sihr fcembd
vorkommen/daß dergleichen Thier zn seiner armen Würthfchaffk sich
einfinden solle/dahero geschwind/zur Versicherung seines Gewissens/
fragte er/ sbs nicht skwann einegestehlene (tzaiß scye ? O lieber To-
bias / da hast du wol einen Bock geschossen. Sobald sein Muckendes
Weib das vernommen/da sollte man Wunder «eschen haben/ wie sie
.gedonnert und gehagelt/was/sagtesie/gestohlen? Haltest du mich für
einesolche?Eymeinschöner/sauberer/b!mderHesel!jetztsch!aat dei-
ne Heiligkeit herauß/es ist dir nicht genug/daß du mich umh das Mei-
Hhh 2 nige
loading ...