Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 37.1912

Page: 143
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1912/0157
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PAN AM ILISSOS

143


dem ersten ein wenig nach Norden abweicht. Am Westrande
des Plateaus ist im Felsen eine gerade Abarbeitung erkenn-
bar, die sich jedoch nicht fortsetzt und nicht parallel, son-
dern etwas schräg zur Ostwand verläuft. Die Süd- und die
Ostwand zeigen oben eine stufenartige Abtreppung von etwa
30 cm Tiefe, die wohl nur als Basis für einen Aufbau aus
Steinen oder Lehmziegeln gedient haben kann.

Abb. 1. Das Pansheiligtum am Ilissos.
In der Mitte der Südwand (Abb. 2) befindet sich in etwa
Im Höhe über dem Boden beginnend und 1,30 m von der Ecke
entfernt ein ungefähr 1 m hohes Relief, das auf Abb. 3 wieder-
gegeben ist. Trotz aller Verwitterung und Sprünge des Kalk-
steins erkennt man deutlich die Gestalt eines Pan; er schrei-
tet nach rechts in einem für Pan charakteristischen Motiv,
bei dem das vordere, vorgestellte Bein das hintere über-
schneidet; Oberkörper und Kopf sind von vorne gesehen,
die Rechte hält die Syrinx vor die Brust, während die Hand
loading ...