Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 458
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0476
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
458

Waldes, das hinter Bräunlingen und Donaueschingen anhcbt
und wellenartig gegen den Horizont verläuft. Freier noch und »
offener ligt die Landschaft von dem stattlichen (3066 Fuß über
die Meeresfläche sich erhebenden) Fürstenberge aus betrachtet
vor dem Beschauer. Denn hier kann das Auge gegen hundert
Ortschaften und Maierhöfe zählen.
Nahe am Fuße unseres Standortes erblicken wir auf dem
Hügel bei Neidingen, über der Donau, an der Stelle des
von den Flammen verzehrten Klosters Maria-Hof, die statuen-
geschmückte Kuppel der neuerbauten fürstenbergischen Gruft -
kapelle, wo seit fünf Jahrhunderten die irdischen Reste der
edeln Sprößlinge von Graf Heinrich ruhen, dem Großneffen des
letzten Zähringer Herzogs, und wo einst der königliche Maierhof
gestanden, in welchem der letzte Karolinger, Karl der Dicke,
sein verlassenes Leben traurig beschlossen.
Weiter oben, an der jugendlichen Donau, sehen wir Pfoh-
ren und die längst nicht mehr bewohnte, einst von Wasser um-
gebene Entenburg mit ihren vier Rundthürmen, in deren
Räumen einst Graf Wolfgang von Fürstenberg den Kaiser
Maximilian zu bewirthen die Ehre gehabt. Aus dem grünen
Parke an der Donauquelle blickt uns, feine langen Fensterreihen
dem alten Stammsitze zugewendet, freundlich das neue fürstliche
Schloß entgegen.
Südlich davon ragt der grünbedachte Kirchthurm von Hü-
fingen hervor, hinter welchem das idyllische, schon den Römern
bekannt gewesene Wiesenthal sich öffnet, an dessen scheinbarem
Schluffe die St. Otilienkapelle auf das alterthümliche Städt-
lein Bräunlingen herabschaüt. Dieses Thal bildet das Gebiet
der Breg, welche, ein Wälderkind, wie ihre Schwester, die von
Willingen herströmende Brieg, der Donaunymphe ") ihre mun-
tern Wasser zuträgt.

49) Plastisch in kolossaler Gruppe dargestellt von meinem Binder, dem
Bildhauer F. X. Reich; aufgestellt über einer herrlich bewachsenen kleinen Insel
im fürstlichen Parke zu Donaueschingen. Das Modell befindet sich in der großh.
Kunsthalle zu Karlsruhe.
loading ...