Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 2.1860-1862

Page: 10
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1860_1862/0024
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
10 -

„Wenn man ihnen aber nach der Plünderung des Klosters
St. Peter zu Leib gehen würde, wollen sie fliehen, alsdann
von einem Haus zum andern rücken und nicht allein die Bauern
und Taglöhner, sondern alle Untergebenen, Söhne, Knechte
und alle Jungen, welche das 15te Jahr erreicht hätten, zur
Hilfleistung mit Gewalt zivingen, damit es einen rechten
Bauernkrieg gebe."

Der Ostermontag nahte heran, plötzlich aber verschwand der
Haizmann und die Versammlung unterblieb. Der freiburgische
Thalvogt war der Sache auf die Spur gekommen, welches
sener noch zu rechter Zeit erfuhr, um sich durch eilige Flucht zu
retten. Er hatte die Absicht, „da die Schweizer Kriegsleull
annähmen, ihnen zuzuziehen und sich unter sie zu stellen", begab
sich also dnrch das Hauensteinische an den Rhein hinauf 'H.-

Dort traf Haizmann unterhalb Waldshut mit einem
Ortsvogte und einem Bauern zufammen, welche ihm nach län-
gerem Weggespräche, als sie bemerkten, daß derselbe aus dem
Breisgau komme, mit den Worten zusetzten: „Was er da oben
im Land herumziehe? Die Herren vonFreiburg werden ihn
heraufgeschickt haben, damit er ihr Ländlein auskundschafte und
verrathe." Der hiedurch fehr Verlegene entschuldigte sich uud
gab die Nrsache seiuer Wanderung an. Es verfieng aber nichts
bei den beiden Hauensteinern, er wurde für einen Ausspäher
gehalten und mißtrauisch beobachtet.

Der Verlauf des Gespräches führte nun auf den neuen
Maßpfenning, wobei Haizmann sich redselig öntschuldigte und
vernehmen ließ, daß er „nicht des Pfennings wegen, sondern
eines andern Händelcins halber, fo stch unten im Land zutrage,
herauf an den Rhein gekommen."

14) tteber die Verschwörung im Benediktswäldcheu und das folgende
Schicksal des Haizrnann liegen nrir als Qnetle vor 1) ein Auszug aus
-dessen Prozeß nrit seinen Geständnissen, ans denr Archive von St. Peter,
und 2) Baunreisters Jahrbncher, worin (I, 722) ein Schreiben an
die vorderöster. Regierung vonr 31sten Dezenrber 1613 und ein ausführlicher
Bericht nber diesen Empörungsversuch enthalten ist. Jn gedruckten Werken
findet sich kaunr Etwas davon.
loading ...