Braun, Joseph
Der christliche Altar in seiner geschichtlichen Entwicklung (Band 1): Arten, Bestandteile, Altargrab, Weihe, Symbolik — München, 1924

Page: 21
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/braun1924bd1/0039
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ERSTER ABSCHNITT

ALLGEMEINES

ERSTES KAPITEL

NAMEN DES ALTARES

I. DIE NAMEN DES ALTARES IN DER HL. SCHRIFT

Die Namen, mit denen in der Hl. Schrift der Altar bezeichnet zu werden
pflegt, sind in der Vulgata altare, ara und mensa, •&voiaoTrJQiov, ßcj/uö;
und rgdaie^a im griechischen Text.

Mit altare wird fast ausnahmslos nur der dem wahren Gotte geweihte
Altar bezeichnet, mit ara umgekehrt fast ebenso ausschließlich der heid-
nische. So im Alten und so auch im Neuen Testament.

Ein gutes Beispiel für den gleichzeitigen Gebrauch von altare als Bezeich-
nung des Altares des wahren Gottes und ara als Name der Götzenaltäre bietet
L_Ma£hJ_l»_57._Altare heißt hier der Altar Jahves im Tempel zu Jerusalem, arae
werden die Altäre genannt, welche Antiochus den Göttern zu Ehren in allen Städten
Judas errichten ließ. Als Benennung götzendienerischer Altäre begegnet uns altare
III Reg. 12, 32 33 und IV Reg. 23, 15 16, wo die Altäre, welche Jeroboam zu Bethel
und Dan errichtete, altaria genannt werden. Auch der Altar, den Achaz zu Damas-
kus sah und durch den Priester Urias zu Jerusalem im Tempel nachbilden ließ,
führt den Namen altare (IV Reg. 16, 10 11 12); IV Reg. 23, 12 werden die Altäre,
welche die Könige Judas über dem Cönaculum des Achaz erbauten, als altaria
bezeichnet, II Paral. 14, 2 die Altäre fremder Kulte, welche Asa zerstörte, II Paral.
33, 15 die Altäre Baals, die vom Volk zerbrochen wurden. Beide Namen treffen wir
*ur Benennung götzendienerischer Altäre nebeneinander IV Reg. 21, 4 5, wo die
Altäre, die Manasses in den beiden Atrien des Tempels zu Ehren der Sterne erbaute,
»Itaria und arae heißen. Ara kommt, für den Altar Jahves gebraucht, sehr selten
▼or. So heißen Ara die sieben Altäre, welche Balaam dem Herrn aufführte (Num.
23, 1 2 4 29 30), zweimal der Altar im Tempel (Eccli. 50, 13 15 und Baruch 1, 10).
Offerte, lesen wir z. B. bei Baruch, pro peccato ad aram Domini Dei nostri.

Ara kommt im Neuen Testament nur einmal vor, und zwar als Name eines
heidnischen Altares, des Altares des unbekannten Gottes, den Paulus zu Athen
antraf. (Act. 17, 23.) Altare erscheint als Bezeichnung des christlichen Altares im
Neuen Testament bloß in der bekannten Stelle des Hebräerbriefes (13, 10), vorau»-
gesetzt, daß hier Altar das so genannte liturgische Gerät und nicht metaphorisch
Christus den Gekreuzigten bedeutet. Verneint wird die Deutung des Wortes auf den
liturgischen Altar von den protestantischen Theologen in logischer Folgerichtig-
keit ihrer Leugnung des Opfercharakters der Eucharistie. Die katholischen Theo-
logen sind in der Auslegung der Worte des Apostels nicht einig. Der Mehrzahl
nach nehmen sie in Berücksichtigung des Zusammenhanges altare als Altar, immer-
hin fehlt es nicht an solchen, welche mit dem hl. Thomas im Kommentar zum
Hebräerbrief die Stelle statt auf die Eucharistie und das eucharistische Opfer auf
loading ...