Einstein, Carl
Bebuquin oder die Dilettanten des Wunders — Berlin-Wilmersdorf, 1912

Page: 19
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/einstein1912/0025
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Drittes Kapitel
Die Geschichte von den Vorhängen
Ich stand vor einem grossen Stück aus Sack-
leinwand und schrie: „Knoten seid ihr.“
„Müssen Sie denn immer schimpfen?“
„Unterbrechen Sie mich nicht. Aber ich habe
das Bedürfnis, mich zu dokumentieren. Bald
merkte ich es, dass niemand anders die Sack-
leinwand sei, als ich. Es war die erste Selbst-
erkenntnis. Aber ich drang weiter. Ein grosses
Gepolter begann. Ein Sturm zerriss mich. Ich
schrie vor Schmerz. Ich merkte, wie der grösste
Teil der Leinwand zum Teufel ging. Aber dann
war ich total von mir geblendet. Denken Sie,
ich war ein stählernes Gebirge, das auf dem
Kopf stand. Zarte Seelenblumen cachierten die
loading ...