Einstein, Carl
Bebuquin oder die Dilettanten des Wunders — Berlin-Wilmersdorf, 1912

Page: 90
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/einstein1912/0096
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Sechzehntes Kapitel
Bebuquin trat steif in die neblige Nacht. Die
Reflexe der Bogenlampen stürmten durch die
Baumäste und schwammen wie breite opalisie-
rende Fische in dem nassen Boden. Bebuquin
stand ein Ausrufezeichen. Er lief, rannte durch
eine Prozession irgendwelcher neuen Sektierer;
verschiedene Messiasse, dekorative junge Mäd-
chen rannte er um; es galt, in den Zirkus zu
gelangen. Er musste aus sich Aeusserungen
solcher künstlichen unlogischen Bewegungen ab-
zwingen, um zunächst die Physik mit der Kraft
seines absterbenden Akts zu widerlegen.
Er ging in eine Loge des Zirkus.
Etwas Sonderliches geschah.
Während eines Radlertriks fuhr eine spiegelnde
Säule in die Arena, blitzend; eine Flöten-
bläserin ging nebenher in einer Nonnenkutte.
Die Bürger sahen sich darin, bald strahlend
übergross, bald verzerrt; diese Spiegel zwangen,.
loading ...