Fliegende Blätter — 3.1846 (Nr. 49-72)

Page: 121
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb3/0125
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Jg I Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst-

-'—Handlungen, sowie von allen Postämtern and

ZeitnugSerpeditionen angenommen.

M__ _ — Erscheinen wöchentlich. SubscriptionSpreiS für

—' den Band von 24 Nummern 3 st. 36 kr. R.-W.

Ill.Iiand.

od. 2 Rthlr. Einzelne Nummern kosten 12 kr. R-W. od. 3 ggr.

Das Gastmahl der Katzen.

(Schluß.)

Jetzt vereinten sich beide Stimmen in rührender Harmonie, wie sie nur
den Sängern im Geschlecht« der Katzen eigen ist:

Denkst du daran, als wir den Braten stahlen,

Aus einer Schüssel gut und fest verdeckt,

Als wir uns eiligst dann dem Wirth empfahlen
Und unfern Braten hinter'« Dach versteckt?

Denkst du daran, als man uns dann ertappte,

Und mit dem Beil die Schwänze abgehaust?

Ich denke dran, wie ich vor Jammer schnappte,
Und heute noch befällt mich banges Graust.

Unter Rührungsthränen und stürmischem
Applaus blickte man verstohlen nach den
Schwänzen der beiden Sänger — und wehe! —
man fand trotz der sinnigen Wendungen der
Unglücklichen — daß Beiden mehrere Zoll an
dem fraglichen Requisit fehlten. — Daher also
die Liebe! — Daher das Zusammensingen —
daher — o Sympathie der Seelen, du bist
groß — ja sehr groß! —

Tie alte Heiterkeit wurde bald wieder her-
vorgerufen durch einige alte Häuser, die sich in
L. lange Studirens halber aufgehalten, wacker ge- \
pauckt, geliebt und gezecht hatten, und endlich
ihrem Gott innig gedankt, als sie im Eiamen eine
gcmüthliche Dreie mit ins Philisterium bekamen.

Sie schlugen einen Hospiz vor, in welchem unter
andern schönen Liedern auch folgende elegisch kla-
gendeArie von einem Kater in den besten Jahren
gesungen wurde, und zwar unter obligatem
Schwanzgetrommel, auf besonderes Verlangen des
Sängers, der zugleich auch Dichter derselben war.

Arie.

Sonst spielt ich mit Mäusen und Vögelu gar viel,
Doch Ratten zu saugen war stets nur mein Ziel,
Tiefsinnig und knurrend ging ich einher,

Denn fangen könnt' ich sie doch nimmermehr.

Und mürrisch kam ich zum Vater zurück,

O Vater, die Ratten, nur die find mein Glück.

i «

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Das Gastmahl der Katzen"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Muttenthaler, Anton
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Flucht <Motiv>
Fenster <Motiv>
Karikatur
Frau <Motiv>
Katze <Motiv>
Dach <Motiv>
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 3.1846, Nr. 64, S. 121 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...