Fliegende Blätter — 30.1859 (Nr. 705-730)

Page: 65
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb30/0068
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
9 Bestellungen werden in allen Buch- und Knnst-

—__Handlungen, sowie von allen Postämtern und

Zeitungsexpeditioneu angenommen.

Erscheinen wöchentlich ein Mal. SnbscriptionS-v V V Dgnd.

m 1*9» preis für den Band von 26 Nummern 3 fl. 54fr.[A' _

oder 2 Rthlr. b Sgr. EinzelneNummern kosten 12kr. oder4Sgr.

Bilder aus den Erlebnissen des Herrn Hieronymus Sträussle.

VIII. Die Annonce.

!


(

j

Will

)

Ir

i

i\

1 [

i

Jr k

Ich bin einmal nach' Jxhcim zu ein' Vetter von mir auf
Besuch kommen, und weil ich Hab' längere Zeit dort bleiben
wollen, Hab' ich auch einige Visiten bei Bekannten machen
müssen; — unter andern Hab' ick auch dort den Stadtschrci-

ber Lorenz Mciselbohrer gut gekannt. Wie der mich
sieht, ruft er mir gleich voll Freud' zu: „No, das
ist recht, Du kommst wie gerufen, ein' Mann wie
Du, brauch' ich. Du mußt mir gleich helfen einen
Plan ausführen gegen die Alt' da d'rübcn." —
Sag' ich d'rauf: „So! wer ist denn die Alte, und
was soll mit der geschehen?" „Mit ihr eigentlich
nichts," sagt' er, „aber mit ihrem Evcrl, — Du
kennst cs doch — das Bürgcrmeister-Evcrl?" — „Ich
kcnn's," sag' ich d'rauf, „ist's mit ihr schon richtig?"
— „Geh' nur ein wenig zu mir herein," sagt'
er wieder, „ich erzähl' Dir Alles ganz genau."
— Ich geh' also zu ihm, und er erzählt mir,
daß, er mit dem Everl zwar ganz im Reinen wär',
die Alt' aber durchaus nicht einwilligcn will. —
Die Alt' nämlich war reich und ihr verstorbener
Mann war viele Jahre in Jxhcim Bürgermeister
gewesen, dcßwcgen hat sic auch so einen besonderen
Stolz gehabt. — Wir machen nun aus, daß ich
bei der Bürgermeisterin, die ich schon von früher
her kannte, auch einen'Besuch machen sollt', um
ihre Gesinnungen auszuforschcn, Überhaupts aber
für den Mciselbohrer gut reden sollte.

Ich geh' also am andern Tag gleich zu ihr,
werd' von ihr und dem Evcrl recht freundlich em-
pfangen und auch gleich auf Nachmittags zum Kaffee
cingeladcn.— Es ist da bei dem Kaffee vieles hin-
und hcrgcredct worden, so oft ich aber von dem
Mciselbohrer anfangcn wollt, hat die Alte allemal gleich gesagt:
„Ich bitt' Ihnen Herr Slräußlc, ncnncn's nur ldcn Namen
nicht." — Ich Hab' also das Alles wieder treulich dem Stadt-
schrciber gesagt, und der hat immer wieder gesagt: „ich bitt'

»

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Bilder aus den Erlebnissen des Herrn Hieronymus Sträußle"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Brief <Motiv>
Lektüre
Anzeige
Karikatur
Zimmer <Motiv>
Satirische Zeitschrift
Hausgehilfin
Thema/Bildinhalt (normiert)

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 30.1859, Nr. 713, S. 65 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...