Fliegende Blätter — 4.1846 (Nr. 73-96)

Page: 41
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb4/0045
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
tz Bestellungen werden in allen Buch, und Kunst- . Erscheinen wöchentliche SubscriptionspreiS JV iCrtHÖ.

__iftanb 1 u ngen, sowie von allen Postämtern und =' 7 sür den Band von 24 Nummern Sfl. 36kr.!_*

Zeitungsexpeditionen angenommen. 2 Rthlr. Einzelne Nummern kosten 12 kr. od. S ggr.

I. Wie der Winter übl's Humors im Himm'l sitzt un an
e Erde'nix denkt, die 'n nit mag.

Der Winter is drobe im Himml g'sesse,

Gar tief in sein'm Schnee, voller Gift un Zorn,

Hot grimmig sein flockige Rock betrachtet,

Un G'sichter über G'sichter gemacht.

Do hot se geschwärmt un in Sehnsucht g'sunge,
Un daß ihr Geliebter so grausam wär',

Un daß er so selte kummt zu ihr,

Der herrliche Jung in's Waldrevier.

„'S is Herbscht, so hot er vor sich gebrummlt,

„Ich muß wiedder nnnner in s Erde'nescht,

„Ich thät's jo so gern, wann Eens nit war',

„Die Lieb', ach die Lieb', die ploocht mich schwer."

Warum er so gsacht Hot, deß will ich euch sage.

'S Hot sellemoll g'haust e Nix uf der Welt,

Die war e Bild vun e liebliche Kind,

E Schönheit, wie mer se selte so find't.

Sie Hot gewohnt im e luschtiche Wäldche,

Gar einsam mit Vöchl un Blume allce.

Die Hot se gepflegt, geliebt un geherzt,

Un mit ihne gspielt, geplaudert un g'scherzt.

Wenn aber der Mond Hot in's Wäldche g'schiene,
In stiller Nacht mit sein'm freundliche Licht,

Do war ihr oft nit um luschtign Scherz,

Es war ihr oft weh um's junge Herz.

Der Winter un die Nix.

E Märche von Fr. v. Kobell.

Anno Eens hot geblose e schrecklicher Wind,

War e Winter so kalt, wie mer gar kenn mer find't,
Un Flocke so groß wie die Schwane, hot's g'schneit,
Un sin dort verfrore viel Vieh un viel Leut',

Un warum sellemol war der Winter so bös,

Deß will ich verzähle, so gut als ich's weeß.

«

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Der Winter un die Nix"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Stauber, Carl
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Winter <Motiv>
Wolke <Motiv>
Karikatur
Landschaft <Motiv>
Satirische Zeitschrift
Thema/Bildinhalt (normiert)
Erfrorener <Motiv>

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 4.1846, Nr. 78, S. 41
loading ...