Fliegende Blätter — 40.1864 (Nr. 965-990)

Page: 169
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb40/0173
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
90 Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst- Erscheinen wöchentlich ein Mal. Subscriptions- gv

“ ' Handlungen, sowie von allen Postämtern und preis für den Band von 26 Nummern 3 fl. 54 kr. J' ”

Zeitungserpeditionen angenommen. od. 2 Rthlr. 5 Sgr. Einzelne Nummern kosten 9 kr. od. 2'/,Sgr.

Die Macht der Einbildungskraft.

(Fortsetzung.)

Der Professor erwachte hierbei wohl aus seiner Träu-
merei, aber er wurde zugleich von einem jähen Schreck be-
fallen, und fliehen war das Einzige, was ihm seine ver-
wirrten Sinne zu thun erlaubten. Ein Satz und noch einer
und Doktor Mäuslein war zwischen den beiden Wächtern
durchgeschlüpft und zur Thüre hinaus. Der Bürgermeister
war wohl auch erschrocken, aber da sein fetter Leichnam ihm
die Flucht erschwerte, so hatte er Zeit sich die Sache ein

j wenig zu überlegen, und deßhalb blieb ihm Besinnung genug
- so zu thun, als ob er nicht sich retten, sondern nur dem
j Professor Nacheilen wollte. Er humpelte also auch hinaus
und rief den Fliehenden mehrmals beim Namen, gab aber
die Verfolgung bald auf und kehrte zurück, um die Wächter
herauszurufen und den Kerker wieder zusperren zu lassen.

Doktor Peregrinus Mäuslein kam fast athemlos, jedoch
übrigens wohlbehalten in seiner Studirstube an, wo er sich
erschöpft in seinen Lehnstuhl warf. Es fiel ihm jetzt wohl
ein, daß er eigentlich nicht Ursache gehabt habe, sich so sehr
zu ängstigen und davon zu laufen, und eine Weile lachte
er und zürnte über sich selbst. Aber wenn sogar Menschen,
die Aergeres gethan haben, stets geneigt sind, die Schuld aus
andere zu wälzen, so finden wir es natürlich, daß Doktor
Peregrinus Mäuslein den Zorn und die Ironie, zu deren
Gegenstand er in diesem Augenblicke sich selbst machte, auf
die Herren Stadträthe zu lenken an fing. Was die nur von
ihm haben wollen? Er soll mit Gewalt ihr wohlbestallter
! Scharfrichter werden! Zuerst kam ihm der Gedanke, die
! Herren mit sammt ihrem sauberen, ehrenvollen Antrag vor
die Thüre zu setzen und ihnen eine entschiedene, abschlägige
Antwort zu schreiben. Allein dabei fiel es ihm wieder ein,

! daß es auf ihn kein schönes Licht werfen würde, wenn er
geradezu nein sagte. „Diesen ungelehrten Menschen," sagte
er sich, „kann man leicht ein X für ein U machen, man kann
die Antwort unter erdichteten Vorwänden schreiben, und dabei
an diesen beschränkten Köpfen zugleich sein Müthchen kühlen."

Unter solchen Ueberlegungen setzte er sich hin und schrieb
an den Bürgermeister und dessen Kollegen ein Memorandum,
welches ihm Zorn, Ironie und die Zaghaftigkeit geradezu
nein zu sagen, zugleich diktirten.


22

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Die Macht der Einbildungskraft"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Besuch
Flucht <Motiv>
Ordentlicher Professor
Wendeltreppe
Geste <Motiv>
Wächter <Motiv>
Gefängnis <Motiv>
Bürgermeister
Karikatur
Eile <Motiv>
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 40.1864, Nr. 986, S. 169
loading ...