Fliegende Blätter — 82.1885 (Nr. 2058-2083)

Page: 185
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb82/0189
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst-
handlungen, sowie von allen Postämtern und
Zeitungs-Expeditionen angenommen.
Erscheinen wöchentlich ein Mal.

20* fl.

Preis des Bandes (^6 Nummern) Bei directem

Bezüge per K r e u z b a n d: für Deutschland und Oesterreich
J£7.b0, für die anderen Länder des Weltpostvereins M. 8.—
Einzelne Nummer 30 .

LXXXII. Bb.

(Alle Rechte für sämmtlichc Artikel und Illustrationen Vorbehalten.)

Süd west- afrikanische Rciscbriefc.

(Fortsetzung.)

Damit klatschten mir Seine Majestät wohlwollend mit die
flache Hand ans den Bauch, welches die Beendijung der Audienz
bedeutet, un zogen sich dann in Ihre inneren Bambusjemächer
zurück, lvährend ich der ländlichen Sittlichkeit jemäß auf alle
Viere in's Freie kroch, jefolgt von meinen Neffen, Herrn
Lehmann- der daweile in eine Ecke mehrere wichtige Momangs
aus meine Unterredung mit den König durch eine Anzahl lebenS-
volle Bilder unsterblich jemacht — un von den Ober-Ausstvpper
Niesemeischel, der mir die schwierigeren Ausdrücke aus das
Kameruhnsche in seine sächsische Muttersprache dolljemetscht hatte.

Diesen letzteren Herrn sprach ick auf den Zuhauseweg nach das
Faktor ei-Central Hotel meine Verblüffung ibcr die hoch-
jradige Bildungsstufe von den Monarchen aus, lvorauf
2r. Niesemeischel äußerte: „Ai Herrcheses, mai gutes Dhierechen,
Tic wären noch mannichmal de Logen sperrangelweit aufraißen,
wie schnell sich de Laite hier in der eirobäischeu Guldur
anjeroocht ha'm — ja, säh'u Se!" Wod'ranf er mir noch ver-
sicherte, daß, tvenn man Abends hier durch das sojenanutc Jeheim
vat Hs-Hütten viertel jetzt, mindestens aus jedes zweite
bis dritte Stockwerk durch die offnen Fenster irjend eine
A rie aus den j'radc jetzt an das hiesige H of-Oprettentheater
wit stirmischen Erfolg jejebencn „Schwarzen Bette lstudenten"
^ zum Beispiel:

„Ach, er hat ihr ja blos in die Schulter jehappst"
(wie der Text in die kainernhner Bearbeitung heißt), oder ein
a n der es, sris ch imp o rti rte s Lied mit K l a v i erb ej l-ei t u n g

'rausklingt.

Für Schkaht sollen die Ahkwatauner noch »ich recht reis sind,
meinte Niesemeischel; aber tvas hier so in die besser'» Familien
rnid die öffentlichen Kaffee-Karawanzereien an Whist zusammcn-
jekloppt wird, das soll in's Aschjraue jeh'n.

Ratierlich, meinte mein Ziehzerone, kommt es dabei denn auch
vor, daß 'mal so die ollen, lieben Jewohnheiten bei die
«Pieter zum Durchbruch jelangen, wie z. B. Vvrichtcn Sonntag
in einen sehr j ebil deten, hiesigcn Fa m i lj e» frei s sich vier

ältere Einjeborne zu einen jemiethlichen Whist hinsetzen,
uir wie Jott den Schaden besieht, werden drc ie von ihnen so un-
jefähr nach den dreiunzwanzigsten bis neunzehnten Robber ans
einmal jewahr, daß sie in de Zerstreuung den vierten Mann

nach und nach ausjc knabbert hatten, so daß nu nischt anderes
übrig blieb, als mit'n Strohmann weiter zu spielen.

Anjenehm iS ja so 'wa>s »ich, mußte ick zujeben; aber
indessen in die Hitze des Spiels kann ich mir janz jut denken, daß
es Vorkommen kann. „Nu sagen Sie mir aber 'mal blos, mein
jntster Herr Doktor Niesemeischel, fuhr ick fort, wenn das hier
inKammeruhn mit die Zifielisation schon so tvcit fort-
jeschrittcn iS, un meintswejen selbst der jewehnlichste,

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Südwest-afrikanische Reisebriefe"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel Serientitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Oberländer, Adolf
Entstehungsdatum
um 1885
Entstehungsdatum (normiert)
1880 - 1890
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild Digitales Bild
Rechtsstatus
CC BY-SA 4.0 CC BY-SA 4.0
Creditline
Fliegende Blätter, 82.1885, Nr. 2081, S. 185 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...