Ganz, David
Medien der Offenbarung: Visionsdarstellungen im Mittelalter — Berlin, 2008

Page: 393
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ganz2008/0458
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dank

Mein erster Dank für das Zustandekommen dieser Studie gebührt Thomas Lentes,
der es mir ermöglicht hat, mein Visions-Projekt als Mitarbeiter der Münsteraner
Forschungsgruppe für Theologie und Kulturgeschichte des Christentums unter in
jeder Hinsicht optimalen Rahmenbedingungen voranzutreiben und zum Abschluss zu
bringen. Ohne seine vorbehaltlose Unterstützung über fünf für mich sehr ertragreiche
Jahre hinweg hätte dieses Buch nicht geschrieben werden können. Das interdisziplinäre
Gespräch, das innerhalb der Münsteraner Gruppe in angenehmer Offenheit gepflegt
wurde, hat mir eine Fülle von Anregungen beschert, für die ich Andreas Gormans,
Georg Henkel, Joseph Imorde, Susan Marti, Andreas Matena, Esther Meier, Heike
Schlie, Elija Timmermann und Susanne Wegmann herzlich danken möchte. Danken
möchte ich an dieser Stelle auch der VolkswagenStiftung, aus deren Mitteln nicht nur
meine Stelle, sondern eine umfangreiche Bildbeschaffungskampagne finanziert wurde,
die den Grundstock für den Abbildungsteil dieses Buches gelegt hat. Und schließlich
möchte ich auch Annett Jansen in meinen Dank einschließen, die sich im Sekretariat
des Instituts für Lehrerausbildung um alle verwaltungs- und finanztechnischen Belange
meiner Arbeit gekümmert hat.

Im Wintersemester 2005/06 wurde die Arbeit am Fachbereich Literaturwissen-
schaft der Universität Konstanz als Habilitationsschrift angenommen. Tatkräftig und
engagiert haben sich Felix Thürlemann und die übrigen Gutachter, Wolfgang Brassat,
Mireille Schnyder und Silke Tammen, dafür eingesetzt, dass das gesamte Verfahren
ebenso zügig wie unkompliziert abgeschlossen werden konnte. Ihnen allen habe ich
für wichtige Ratschläge und kritische Hinweise zu danken, von denen die Endfassung
des Manuskripts stark profitiert hat.

Dank für hilfreiche Informationen, klärende Gespräche und sonstige Unterstützung
meiner Visions-Studien seit ihren Anfängen Mitte der 1990er Jahre schulde ich Arnold
Angenendt, Klaus Gereon Beuckers, Vera Beyer, Steffen Bogen, Beate Fricke, Rein-
hard Hoeps, Volker Honemann, Richard Hoppe-Sailer, Elisabeth Keller, Wolfgang
Kemp, Valerie Möhle, Bernd Mohnhaupt, Monika E. Müller, Nigel F. Palmer, Ursula
Peters, Marius Rimmele, Valeska von Rosen sowie den Teilnehmern verschiedener
Vortrags- und Seminarveranstaltungen, denen ich meine Überlegungen zur Diskussion
stellen durfte. Danken möchte ich an dieser Stelle auch den Mitarbeiterinnen und Mit-
arbeitern zahlreicher Bibliotheken und Museen, die mich während meiner Recherchen
mit großer Hilfsbereitschaft unterstützt haben.
loading ...