Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 49.1896

Page: 379
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1896/0379
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
*a^t. 36 Berlin, den 6i September 1896. XLIX. Ill^rgllllg.

HJocljenfmCeiiöcr für Königsberg.

Montag, den 7. September.

Dn H,rr ObkiprSsidrul stkhl sich Icibcc
aus collcgialen RllcksiLlru gcnöthigt, der
Olubgesrllschafl .Böisrngarlru- sriur Ein-
lrillSkailr zurüllzuschicsrn.

Dienstag, den 8. September.

Mittwoch, den !>. September.

Vorgesetzter des Ob-ipe-sidenlcu. dasi er bei
einem Besuche Königsberg» beu .Börsen-
flatltn* nid)t bclrdcu wird.

Worijenbafenber für 3{önigsbcrg.

Donnerstag, den 10. September.

Ter Kriegs», iuis,er 0.« o (, I c t fdjlieisi

Musilcorp» bis preubische» L«r,s biefet
Areitag, den II. September.

Nucksichteu in dieser Lache Stellung zu

Sonnabend, den 12. September.

DasMiuilleriuu, saüleiulii,innig sotgcude

Kladdera.dg.tsch.

lMoiifft(di=l'aficifdics Jllorfii’iililntf.

Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage.
Man abonnirt bei den Postanstalten dcö In- und Auslandes,
sowie in den Buchhandlungen.

Der vierteljährliche Abonnements-Preis ans dieses Blatt mit
sämmtlichcn Beilagen beträgt für In- und Ausland 2 M. 25 Pf.
ohne Porto. Einzelne Nummer 20 Pf.

Wettrrirnöschcru.

W-

^<chöne Saurcgurfienjcit
-lieigt sich schon zum (Silbe;

- (TrauOe füllt mit Siißigßcit
Sich im IVeingcfänbe.
llebcraff toöt ein (Congreß,

Von ben ilfjien purjeft c-s
Ommer noch herunter.

Spanier hat zu uief Verbruß,
Zeigt ßetrüöte Werten.

Daß ihn bas noch treffen muß
JITit ben yOifijipincn!

5orgcnuo(T sieht er umher,

.gar nicht will ihm mnnben mehr
Cuba unb 3Vanila.

On Paris pußt sich La France
(gifrig für ben Zaren,

Mb Däegeißrung ersten 3langs
Laßt kein 4]efö sie sparen.

Eins nur ärgert sie uerffucht:

Daß er anbre auch liefncht,

3licht zu ihr allein kommt.

Sei willkommen auch ber Zar
lins im Deutschen Reiche!

Ohren Schalten üe»l ihm bar
Zern Zermaniens Eiche,

Daß er halt' willkommne Rast
Als ein froh begrüßter Zast
Ilnb bcs friebens 3Zole.

fürchterlich non Slamlml scholl
IVassenlärm unb Schreien,

Alle Blätter waren voll
Von ben 3Veßefeien.

Sultan faß in guter Ruh,

Sah beni Rlorben rauchenb zu
In bem Rrm ber Schönen.

Ruch in Rreta immerfort
Zibt's noch 3Ilorbgezeler.

Lieben Mächte, fjirecht ein Wort
für bie armen Rreler!

Zellas rückte gern ins felb,

Aber ach, es hat kein Zelb,
Sonbern mir 3lorinthen.
--

Li-Zung-Tfchang, (Surojm wanbt'
Enblich er ben 3iücfien,

Oeßt ber Ifmiüces schönes Laub
Eilt er zu beglücken.

„So weil", sagt er, „ging es gut,
Doch jeßt heißt cs, auf ber Zul,

C i=,0 u n g=S f rij a n g, unb fcßCflu fein!“

Zoll fei Dank, aus Afrika
3lam nicht uicf bes Reuen;

Richt fo leicht begibt sich ba,

Rias uns kann erfreuen,
llnerguicklich ist es meist.

IVehfan,Peters, Schröber, Leist,
ZoL sie all' ber Rncknck!

3licht uicf los ist sonst ringsum
Auf bem weltthealer.

R o l h sch i lb unb b er Zerr» o n 8 t n m m
llnb ber beifge Vater,

Alle brei noch sinb sie ba,
llnb so kann bie Erbe ja
Ruhig weiter tuanbefn.

Kladderadatsch.
loading ...