Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 49.1896

Page: 529
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1896/0529
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ar, 49.

{Berlin, den 6. JDerember 1896.

XLIL Jahrgang.

IDotfi-ßnUaCmtfcr.

motößnfiafßiidk»

Montag, den 7. Decemkcr.

Mlqu-I fehlt wasI War es in.

Sich mol Ruhe gönnen.

Dienstag, den 8. Deccmöer.

Und von andern wird erzithll:

Mittwoch, den 9. Decemver.

Donnerstag, den IO. Dccemöer.

Sagt, was fall geschehen?

Manchem gilt °!» Panacee:

Jireitag, den II. Decemler.

Lieb er-Ihre empfiehlt ihm der
Jener Thce van Flieder,

Sonnabend, den 12. Decemver.

Zwar er Ist noch elivas schwach.

Doch schon schmerzensreicr!

Heut schon,dacht' er wieder »ach

Kladderadatsch.

Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage.
Man abomiirt bei den Postanstnltcn des In- und Auslandes,
sowie in den Buchhandlungen.

Ter vierteljährliche Abonnements - Preis ans dieses Blatt mit
sämmtlichen Beilagen beträgt für In- und Ausland 2 M. 25 Pf.
ohne Porto. Einzelne Nummer 20 Pf.

Hin Wirtes.

y '

^O^-erstummt ist das Geschrei vom Reichsverrath,
OT Dgg gellend durch die deutschen Lande klung;
Beruhig! Huben sich Eugen und Lieber,

Die treuen, wohlbewährten Kronenwächter,

Mi! ihren Munnen; nur zuweilen stieg!

Noch uls ein später Nachzügler ein Kraftwort
Zum stillen Haus im Sschsenwald hinüber.

Gut ist es, das; nun wieder Ruhe herrsch!,

Denn unerquicklich war der ganze Streit.

Doch ob sich keiner drsn erfreuen mochte,

Ein Gutes Hut er doch gewirkt: er zog
Mit jähem Ruck die dünnen Schleier fort,

Die täuschend noch die Wirklichkeit verhüllten.

Wie freuten arglos die Philister sich,

Als vor drei Ishren plötzlich kam zur Hauptstadt
Der alte Kanzler'und, kein froher Gast,

Des Rsiferschlostes Schwelle überschritt.

Wie waren wieder dann sie hoch beglückt
Am Tage, da des Sschsenwaldes Eichen
Dem Krachen salutirender Geschütze
Verwundert lauschten. Nun war alles gut!

Geschlichtet endlich war der schlimme Zwist,
Versöhnt des Alten trotzig starrer Sinn!

Nun mocht' er ruhig seine Felder bauen
Nnd Abends in der Seinen trautem Kreis
Die lange Pfeife rauchen, ganz zufrieden,

Dstz endlich abgelöst er von dem Posten,

Drauf Wacht gehalten er so manches Jahr.

Zerstört für immer ist das Trugbild nun,

Das manches schwache Auge hold getäuscht.
Nein, nicht hat mit dem Leben abgeschlossen
Der Alte, heute noch gilt all sein Sinnen
Dem Werke, dran er mit Titanenstärke
Geschafft durch dreißig Jahre Tag für Tag.

Von Zorn und Sorge wird sein Her; bewegt,
Sieht er daran sich nun die Zwerge mühn,

Und Zorn und Sorge wird sein Herz erfüllen,
Solange noch sein Adlerauge flammt.

Das ist nicht tröstlich für das Volk der Deutschen,
Doch besser als ein holder Trug, der uns
Mit falschen Glückes stücht'gem Scheine narrt,
Ist Wahrheit, mag sie noch so bitter sein.

Kladderadatsch.

^1»
loading ...