Kling, Johann Peter von
Schreiben an die Kurpfälzische Landleute, deren Felder durch das Wasser und Frost beschädiget worden sind — Mannheim: gedruckt in der Kurfürstl. Hof- und Akademiebuchdruckerei, 1784 [VD18 90813111]

Page: 17
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kling1784/0019
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Ursache an andere Pflanzen zu denken; denn
solte Futtermangel eintreten, so ist es, wie
ich oben schon gesagt habe, auch für sie
rathsam, anstatt des Überfliestgen Tabacks,
Futtergewachse zu sezen» Der Bauer, der
nun all dieses schon selbst überlegte, hak
keiner Erinerung nöthig. Sind aber unter
sechs Bauern nur einer, den ich durch diese
Schrift aufmerksam mache, so gereuet mich
meine Arbeit nicht. Und das zusammen
genommen, sind die Ursachen, warum ich
dieses schrieb»

Von Feldern, die mit Kies oder
Saude überzogen sind.
Dies an und für sich, ist zur Fruchtbarkeit
nicht tauglich. Ist er aber mit einem
schweren Boden in mäßiger Menge vermischt,
so ist er auch unschädlich. Um nun von diesen
Feldern etwas zu sagen, muß man zuvor
wissen, wie hoch der Kies eigentlich darauf
liege.
B Liegt
loading ...