Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Dürer, Albrecht; Rupprich, Hans [Editor]
Schriftlicher Nachlaß (Band 1): Autobiographische Schriften ; Briefwechsel ; Dichtungen ; Beischriften, Notizen und Gutachten ; Zeugnisse zum persönlichen Leben — Berlin, 1956

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.29731#0221
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
AUFZEICHNUNG ÜBER EIN TRAUMGESICHT

vnd ertrenckett das gantz lant. In solchem erschrack
jch so gar schwerlich, das jch doran erwachett, edan
dy andern wasser filen. Vnd dy wasser, dy do filen,
io dy warn fast gros. Vnd der fill ettliche weit, etliche
neher, vnd sy kamen so hoch herab, das sy jm ge-
duncken3 gleich langsam filn. Aber do das erst
wasser, das das ertrich traff, schir4 herbey kam, do
13. wasser] über der Zeile.

fill es mit einer solchen geschwindikeit, wynt vnd
braüsen, das jch also erschrack, do jch erwacht, das 15
mir all mein leichnam5 zitrett vnd lang nit recht zu
mir selbs kam. Aber do jch am morgen auff stund,
molet jch hy oben,wy jchs gesehen hett6. Got wende
alle ding zum besten.

Albrecht Dürer. 20

ANMERKUNGEN

1 Der Pfingstsonntag fiel 1525 auf den 4. Juni.

2 Schrecklichkeit, Entsetzlichkeit.

3 Im Gedünken; dem Anschein nach.

4 bald, schnell, beinahe.

5 Leib.

6 Über Dürers Erzählungen von seinen Träumen vgl.
auch die Briefstelle W. Pirckheimers an U. Varnbühler
vom 26. Februar 1522. H. Federschmied, Münchener
medizinische Wochenschrift 69 (1922), Nr. 30, S. 1124
bringt die Aufzeichnung über das Traumgesicht in Ver-
bindung mit Dürers Malariaerkrankung, die er sich in
den Niederlanden zugezogen hatte, und sagt: „Die von

den Malariaparasiten ausgeschiedenen Toxine können
unter Umständen auch einen krankhaften Zustand der
grauen Rindensubstanz des Gehirnes verursachen, welcher
sich durch Erregungszustände und beängstigende Träume
äußert.“ Wahrscheinlicher aber ist, daß Dürers Aufzeich-
nung mit der Sündflutpanik von 1524 zusammenhängt.
Vgl. G. Hellmann, Aus der Blütezeit der Astrometeoro-
logie, Beiträge zur Geschichte der Meteorologie, Nr. 1-5
(Veröffentl. d. Kgl. Preuß. Meteorolog. Instituts, Nr.
273), Berlin 1914, wo die Massenliteratur über diese be-
fürchtete Überflutung der Erde behandelt wird, und
A. Rosenthal, Burlington Magazine (1936), S. 84.

215
 
Annotationen